Glückwünsche zu 20 Jahre
Begegnung mit Böhmen

Eure Reisen sind
verrückt – aber nicht konzeptionslos
unterhaltsam – aber nicht trivial
liebenswert – aber nicht komisch
chaotisch – aber nicht orientierungslos
lustig – aber nicht lächerlich
bildungsreich – aber nicht bildungsbeflissen
preiswert – aber nicht billig
(manchmal) ratlos – aber nie kopflos
und vor allem mit viel Liebe
zu Land und Leuten.

Nora I. aus Brandenburg
Diese kleine Hymne hat uns Nora als Grußwort zum 10jährigen im Jahr 2000 geschenkt. 2010 werden wir nun schon 20 Jahre! Viele Personen und Institutionen, die in der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit engagiert sind, haben uns dazu Glückwunschschreiben geschickt.
Vielen herzlichen Dank dafür!
Und auch einige Stammkunden haben uns schon frühzeitig Grußworte zum Jubiläum geschickt. (Und natürlich freuen wir uns, wenn noch weitere kommen ;-)
Wie angekündigt, veröffentlichen wir die Glückwünsche
- sofern erlaubt - hier auf unserer Internetseite.
Wir haben die Schreiben dazu entweder eingescannt (und teils mit Übersetzungen ins Deutsche ergänzt) oder abgeschrieben. Die untenstehenden Links führen Sie zu den enstprechenden Texten bzw. Bildern.

Vorweg vier persönliche Grußworte:
Dr. Václav Maidl, Österreichisches Kulturforum, Prag
Helmut Böttcher, Freundeskreis deutsch-tschechische Verständigung
Tomáš Podivínský, Generalkonsul der Tschech. Republik, Dresden
Dieter Weber, Geschäftsführer des Ev. Bildungswerks Regensburg
 

Bei vielen Institutionen haben wir uns neu vorgestellt -
und bekamen sehr schöne Gratulationen zum
20jährigen zurück: Miloslav Kardinal Vlk, Erzbischof Prag
Joel Ruml, Synodalsenior der Ev. der Böhmischen Brüder 
Dr. Ludwig Spaenle, Bay. Staatsminister für Unterricht und Kultus
Dr. Rudolf Jindrák, Botschafter der Tschechischen Republik, Berlin  Johannes Haindl, Botschafter der BRD, Prag 
Matthias Dörr, Bundesgeschäftsführer Ackermann-Gemeinde

Josef Hlobil, Generalkonsul der Tschechischen Republik, München  Martin Krafl, Leiter des tschechischen Zentrums in Berlin   

Grußworte von Stammkunden:
Veronika und Peter Cristofolini

Vera Meißner


Das Besondere an "BmB"
Brigitte und Willi Kröger
Dr. Volker Marohn

Ursula Wais

Friederike George
Ilse Strate
V. und S. H.

Und noch ein Glückwunschbrief (etwas gekürzt):

Lieber Erwin,
(...) die erste Reise 1998, das Literarische Prag, einfach unvergessen wie alle folgenden Reisen. Es war das beste (neben meinen Enkeln), was mir nach der „Wende“ passierte, als ich in unserer Tageszeitung auf Euren Artikel stieß. – Zuerst die Skepsis. Bin ich überhaupt gruppenfähig? Dazu noch mit Bayern, die ich mir alle im Lodenmantel vorstellte. Mein zaghafter Anruf bei Dir und Dein „ich rufe zurück, wir sind gerade beim Mittagessen“ verstärkte noch die Skepsis.
Aber es kam ja alles ganz anders. Erinnerst Du Dich noch, wie wir nach dem Schwarzen Theater und der Hrabal-Kneipe durch die Prager Gassen tanzten? (...)
Gestern telefonierte ich mit Erich und Marie, die Woche kam Post von Susanne und Ilsabe, Ulrike hat mich besucht, auch Fritz und Karin und natürlich Nora, Sonja ...
Du siehst, „Begegnung mit Böhmen“ ist nicht nur ein Vermittler von phantastischen Reiseerlebnissen, sondern auch ein großer Freundschaftsstifter. (...)
Aus den neuen Bundesländern schicke ich Euch, lieber Erwin, lieber Arthur ein Dankeschön für Euren „Blick nach Osten“. Die Kulturreisen haben das Niveau über die vielen Jahre konsequent gehalten. Eure Reisen und Eure Lesebücher sind für mich wie eine Schatzkiste, in die ich nur hineinlangen brauche und es geht mir gut! (...)
Inzwischen kann ich die Begeisterung sogar an Freunde in Böhmen weitergeben. Unsere vertraute Wirtin aus Ovesna sagte mir neulich, alles was ich über den Böhmerwald weiß, weiß ich von Ihnen. So schließt sich der Kreis.

Weiterhin so viel Begeisterung bei der Entschleierung der „Böhmischen Dörfer“ im Osten

wünscht Euch aus dem Erzgebirge – Eure Ute M.  

 

Erwin und Katka am Schlosstor von Bistrice

 

 

Stramberk

 

Prag Karlsbrücke

 

Prag unter der Karlsbrücke

 

was der Wein von uns weiß ...

 

Tugendhat-Villa

 

Du gehst ja doch nur, um zu rasten ...

 

Brünn

 

Erwin und Arthur im Teufelssee