Zeilenumbruch (Umschalt- + Eingabetaste)

Pressemitteilung (März 2017):

Urlaub im Osten:
Prag oder Danzig, Böhmerwald oder Hohe Tatra?

Warum den Urlaub nicht mal in Osteuropa verbringen? Statt in der Hitze des Südens auf den blühenden Waldwiesen des Böhmerwaldes, in den schattigen Tälern der Beskiden oder in den heiteren Hügeln der Kaschubei?  Es gibt in den alten Landschaften zwischen Moldau und Masuren unendlich viel zu entdecken: bunte Städte und vergessene Dörfer, die ihr Flair bewahrt haben. Und in den warmen Nächten gibt es noch Glühwürmchen und Nachtigallen. Und vielleicht ein Picknick im verwunschenen hinterpommerschen Schlosspark.
Der Spezialveranstalter „Begegnung mit Böhmen“ hat sich die Entdeckung Mittel- und Osteuropas zum Anliegen gemacht. Mit Engagement geht er einen touristischen Sonderweg, der die Gäste auf ungewöhnlichen Pfaden zu interessanten Zielen führt. Nicht umsonst hat er vielfach begehrte Touristik-Trophäen gewonnen, unter anderem 3mal die „Goldene Palme“ von GeoSaison.
In kleinen Gruppen, begleitet von perfekt deutschsprachigen, einheimischen Reiseleitern, erleben die Reisenden neben bekannten Höhepunkten auch unbekannte und ungewöhnliche Ziele. Also nicht nur Prag (an Ostern), sondern auch das südmährische Weinland (in Zusammenarbeit mit SlowFood Brünn), nicht nur Danzig und Krakau, sondern auch die mährische Avantgarde-Stadt Ostrava oder das Geschichten-trächtige Lemberg oder die grandiose Kulturlandschaft der Zips. Ein frischgezapftes Bier wird genauso wichtig genommen wie die Barockstatuen von Mathias Braun und im Rucksack liegen die Gedichte neben den geräucherten Würsten. Denn Reisen soll nicht nur bilden sondern auch gute Laune machen. Oder, um mit Goethe zu reden, der oft Böhmen besuchte und was vom richtigen Unterwegs-Sein verstand: „Was ist Reisen? Fröhliches Leben!“
Die Reisen zu den Nachbarn im Osten dauern zwischen 6 und 11 Tagen und kosten zwischen 650 und 1100 Euro. Informationen gibt es bei: „Begegnung mit Böhmen“, Tel: 0941-26080; www.boehmen-reisen.de.

Pressemitteilung (Juni 2016):

Literarischer Sommer im Osten
In Mähren den Gedanken von Joseph Roth, Robert Musil und Rainer Maria Rilke folgen, in Masuren mit Erzählungen von Siegfried Lenz und Ernst Wiechert im Gras liegen, am Kamm der Schneekoppe mit Oskar Loerke erst „in den Wolken gehen“ und anderntags herabsteigen zu Gerhard Hauptmanns Villa in Agnetendorf und zum ehemaligen Wochenendhaus des jungen Vaclav Havel … Literatur kann zu einer vierten Dimension des Reisens werden. Geschichten und Erzählungen, Essays und Gedichte spiegeln den Reichtum einer Region: Schönheit und Elend, Vergangenheit und Gegenwart. Gerade im geschichtsträchtigen Osten Mitteleuropas hat es einen besonderen Reiz, Städte und Landschaften durch die vielschichtigen Prismen der Dichtung wahrzunehmen.
Der vielfach ausgezeichnete Regensburger Spezial-Veranstalter „Begegnung mit Böhmen“ ist bekannt für seine ambitionierten „LiteraTouren“. Im Sommer 2016 führen sie nach Ostmähren, nach Masuren und Danzig,  in die Zips, Hohe Tatra und Mittelslowakei. In kleinen Gruppen erleben die Teilnehmer mit der Verbindung von Landschaft und Literatur ein anderes, ein intensives Reisen.
Alle Kultur-Reisen werden in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg angeboten. Sie dauern zwischen 8 und 11 Tagen und kosten zwischen 700 und 1100 Euro. Informationen gibt es bei: „Begegnung mit Böhmen“, Tel: 0941-26080; www.boehmen-reisen.de.

1204 / 1394 Zeichen.

Büchern Beine machen
Büchern Beine machen Foto: Arthur Schnabl - 2,0 MB

 

Pressemitteilung März 2016

Im Osten nicht nur Frühling

Als Touristen sind wir Ausländer trotz des auseinanderdriftenden Europas natürlich „noch“ sehr willkommen. Die schmerzliche Frage ist, warum die Ablehnung der Asylsuchenden gerade in unseren östlichen Nachbarländern so ungeheuer groß ist. Auch solche Fragen muss und will der vielfach ausgezeichnete Veranstalter „Begegnung mit Böhmen“ thematisieren. Auf Reisen, die zu Geschichte und Kultur auch die aktuelle Politik der Länder und Regionen in den Blick nimmt.
Kulturziele sind z.B. an Ostern Brünn und die „Mährische Avantgarde“, Anfang April die europäische Kulturhauptstadt Breslau, im Mai die Kulturlandschaften zwischen slowenischem Karst und Triest und zwischen Krakau und Karpaten. Im Sommer gehen literarische Wanderungen grenzübergreifend ins tschechisch-polnische Riesengebirge, auf Spuren von Musil, Preußler, Härtling und Skácel nach Olmütz und in die mährischen Beskiden, später in die Mittel- und Ostslowakei, z. B. in das Zipser Kulturland am Fuße der Hohen Tatra. Eine Slow-Food-Reise führt in die südmährische Weinlandschaft, die Reise „Prager Kaleidoskop“ thematisiert Musik, Film und Architektur in Tschechien …
Sowohl von Öko- und Kulturinstitutionen als auch von Tourismusmedien (z.B. 2001, 2005 und 2013 die Goldene Palme von GEO-Saison) wurden viele dieser Reisen ausgezeichnet. Der Veranstalter wirbt mit seinen Markenzeichen: landesnahe Unterkünfte, Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, kleine Reisegruppen und kenntnisreiche, unterhaltsame Begleiter, die mit Leidenschaft den Blick auf Details auch abseits der touristischen Sehenswürdigkeiten lenken.
Die Reisen dauern 6 bis 12 Tage und kosten zwischen 670 € und 1110 €. Informationen unter Tel.: 0941-26080 oder www.boehmen-reisen.de.

1520 / 1752 Zeichen.

 

Kultursommer im Osten

Weit über ein Jahrzehnt gehören so prominente und bedeutende mittel- und osteuropäische Kulturlandschaften wie Pommern, die Zips oder das Weinland Südmähren zur EU und sind doch vom sog. Westen weitgehend unentdeckt. Seit 1990 bringt der Reiseveranstalter „Begegnung mit Böhmen“ die Kunst und Literatur dieser Regionen Reisenden vor Ort näher. Die 8- bis 12-tägigen Kulturreisen für kleine Gruppen in die schönsten Regionen Tschechiens, Polens und der Slowakei haben mehrfach Auszeichnungen erhalten, z.B. 2001, 2005 und 2013 eine Goldene Palme von GEO-Saison.

Ende Juni und Ende Juli beginnen Kulturwanderungen auf kunsthistorischen Spuren durch die Zips und Hohe Tatra, Anfang Juli und im Oktober geht es literarisch auf Spuren von Robert Musil, Milan Kundera und Jan Skácel mit Poesie und Wein durch Südmähren. Im August kann man den Dichtern und Journalisten Sandor Marai, Egon Erwin Kisch oder Andrej Stasiuk durch die ostslowakischen Karpaten entlang der ukrainischen Grenze zwischen Ungarn und Polen folgen. Und im September führt eine LiteraTour zu Geschichten z. B. von Theodor Fontane, Uwe Johnson und Günter Grass der Ostsee ent-lang durch Pommern in die Kaschubei.

Die Reisen werden vom Kulturwissenschaftler Dr. Erwin Aschenbrenner in Zusammenarbeit mit dem Evang. Bildungswerk Regensburg angeboten. Sie dauern zwischen 8 und 12 Tagen und kosten zwischen 750 und 1150 Euro. Informationen gibt es unter Tel.: 0941-26080 oder www.boehmen-reisen.de.

 

 

Pressemitteilung Herbst 2014

Stadt-Land-Fluss im Osten

Ob Prag oder Warschau, Ljubljana oder Brünn, Kallmünz oder Suleyken – im östlichen Mitteleuropa gibt es neben den schönen Naturlandschaften auch spannende, sehenswürdige Städte und Dörfer. Der Veranstalter „Begegnung mit Böhmen“ entdeckt die Kultur der Nachbarn auf landesnahe Art, mit kleinen Gruppen, in familiären Quartieren, oft zu Fuß oder mit Zug und Bus, aber immer mit großer und respektvoller Neugier. Besichtigungen wechseln ab mit erholsamen Wanderungen und intensiven Begegnungen. Spätsommer und Herbst sind die ideale Zeit dafür.
Die von Literatur- und Kunstkennern begleiteten Reisen führen z. B. mit Lenz, Grass und Koeppen von Warschau über die Masuren nach Danzig, mit Freud, Doderer und Schnitzler von Wien zur Sommerfrische am Semmering, mit Handke, Svevo und Joyce von Ljubljana durch den slowenischen Karst nach Triest, mit Stasiuk und Szymborska durch die Waldkarpaten nach Krakau, mit Kafka, Hrabal, Rilke der Moldau, Elbe und Sazava entlang nach Prag, von Brünn durch das südmährische Weinland nach Nikolsburg, ins Herzland Polens zwischen Kazimierz und Lublin oder vor der Haustüre von Regensburg durch das oberpfälzische Juraland zu den Künstlern in Kallmünz.
Die vielfach ausgezeichneten Reisen des Regensburger Kulturwissenschaftlers Dr. Erwin Aschenbrenner dauern zwischen 6 und 12 Tagen und kosten zwischen 680 und 1190 Euro.  Informationen bei: „Begegnung mit Böhmen“, Tel: 0941-26080; www.boehmen-reisen.de.

 

Begegnung mit Böhmen
hat sich auf eine kleine aber feine Nische spezialisiert: Kulturnah Wandern, Radeln und Skilanglaufen sowie explizite LiteraTouren und KulTouren in die schönsten Regionen zwischen Moldau und Masuren. Begegnungen mit den mitteleuropäischen Nachbarn im Osten sind am einfachsten und intensivsten, wenn man in kleinen Gruppen reist und landestypische Quartiere und Verkehrsmittel nützt.

Sehen Sie in Auszeichnungen 2mal Goldene Palme bei GeoSaison, Touristikpreis der Sonntag Aktuell, "Goldenes Herz Europas" und vieles mehr.

Sehen Sie auch:

Ausführliche Artikel zu Geschichte und Konzept und Sanft reisen!

20 Jahre BmB (Glückwünsche)

Unser Team

Presse-Archiv (wird aktuell erneuert)

Presseinformationen:

Begegnung mit Böhmen
Dr. Erwin Aschenbrenner
Dechbettener Str. 47b
93049 Regensburg
Tel: 0941-26080;
Fax: -81

 

Pressemitteilung November 2013:

„Silvester in Prag und Skilanglauf im Böhmerwald
Winterreisen in den ganz nahen Osten

Der vielfach ausgezeichnete Veranstalter „Begegnung mit Böhmen“ ist seit 1990 auf Aktiv- und Kulturreisen zu den Nachbarn in Tschechien spezialisiert. Ob über Silvester mit der Architektur-, Literatur- und Musikreise „Prager Wintermärchen“ oder im Februar mit Schneeschuhwanderungen zu Rangern und Künstlern im Böhmerwald, ob mit „Skitouren querfeldein am wilden Arber“ oder mit Skilanglauf an der Kammloipe im Erzgebirge: die Reisegäste erleben Natur und Kultur bei den Nachbarn im Osten hautnah, in kleinen Gruppen (10-17 Personen), begleitet von kundigen und unterhaltsamen Reiseleitern.
Die Reisen dauern zwischen 5 und 8 Tagen und kosten zwischen 480 und 880 Euro. Treffpunkt ist jeweils ein gut erreichbarer Bahnhof im Reisegebiet.
Die druckfrischen Reiseprogramme können Sie anfordern bei: „Begegnung mit Böhmen“, Tel: 0941-260-80; Fax: -81; ;  www.boehmen-reisen.de.

 

 

 

Pressemitteilung Winter 2017

Der Böhmerwald‚ die Rauschende
Geheimtipp für Langläufer und Tourengeher
Jahrzehnte lang war das Grenzgebirge zwischen Bayern und Böhmen fast unberührtes Niemandsland. Auch heute noch ist es eine malerische, menschenleere Gebirgslandschaft. Im größten grenzüberschreitenden Nationalpark Mitteleuropas wohnt nur ein Mensch pro Quadratkilometer. Eine prädestinierte Region zum Wandern mit Langlaufskiern abseits jeden Rummels. Ob Sie Langlauf erst lernen wollen oder erfahrener Läufer oder Tourengeher sind, für alle gibt es schöne Wege, ob in Loipen oder querfeldein.
Der Veranstalter gibt Schneegarantie. Die Touren liegen zumeist über 1000 Höhenmeter, sie sind von Januar bis März schneesicher. Zumal es Anfang Januar auf den Höhen des Böhmerwalds über 50 cm geschneit hat.
Nicht nur die Landschaft ist traumhaft. Im Böhmerwald ist Spuren ziehen durch unberührten Schnee mehr als Sport in einsamer Natur. Es ist auch Erfahrung einer Kulturlandschaft. Man zieht von Dorf zu Dorf, von Einödhof zu Einödhof, genießt Fernblicke von den Berggipfeln, faszinierende Nahblicke an Wildbächen und in verschneiten Wäldern und hört kaum einen anderen Laut als das Rauschen der Bäche und des Windes. „Šumava“ heißt der Böhmerwald in tschechisch, übersetzt: „die Rauschende“.
Die Kosten betragen z.B. bei der Skitour „Am wilden Arber“ vom 21.-28.1. im Doppelzimmer mit Du/WC, Halbpension und freier Sauna pro Person 590 €. Genauere Informationen gibt es bei: „Begegnung mit Böhmen“, Tel: 0941-26080;

1512 Zeichen (mit Leerzeichen)

 

 

Pressemitteilung (Januar 2016):
Und der Winter kommt doch!   
Verschneite Wälder auf den Grenzkämmen zu Böhmen

Endlich kann man auf den Hochebenen entlang des bayrisch-böhmischen und sächsisch-böhmischen Grenzkammes wieder Spuren von Mensch und Tier sehen, die sich durch den Schnee der weiten Wälder und Felder ziehen. Es ist die Zeit für Winterwanderungen – per Langlaufski, Schnee- oder auch Wanderschuh.
In kleinen Gruppen und von kompetenten Erzählern begleitet lässt sich die stille und urtümliche Berglandschaft an der deutsch-tschechischen Grenze nachdrücklich erleben. Zum Beispiel leicht sportlich mit Langlaufskiern auf der Kammloipe des Erzgebirges zwischen Fichtelberg und Aschberg oder etwas ambitionierter querfeldein am Grenzkamm des Böhmerwaldes zwischen Arber und Osser.
Oder möchten Sie den Winter lieber kontemplativ mit Wander- und Schneeschuhtouren genießen? Zwei Vorschläge: Der Bayerwäldler Geschichtenerzähler und Sänger Rudi Simeth bringt seinen Gästen die traumhafte Waldlandschaft zwischen Osser und Kaitersberg nahe, ausgehend von dem familiären Wohlfühl-Hotel „Buchbergerhof“. Und auch der Regensburger Dichter und Reisedramaturg Arthur Schnabl verbindet gerne Natur und Kultur, Drinnen und Draußen. Tagsüber führt er durch das sanfthügelige menschenleere Grenzland am Dreiländereck Bayern-Böhmen-Mühlviertel z. B. auf erzählerischen Spuren von Adalbert Stifter und Hermann Lenz. Ziele sind Sehenswürdigkeiten und Begegnungen: Granithöfe, Klöster, ein Weber- und ein Musikmaschinen-Museum, Bauernwirtschaften, Künstlerateliers, Goldwäscher und befreundete Geschichtenerzähler. Abends dann im stilvollen Refugium der „Villa Breitenberg“ liest er selbst Geschichten vor und braut Pünsche und erklärt den Traumblick über das Tal unterm Dreisessel, das seit drei Jahrhunderten „Neue Welt“ genannt wird.
„Begegnung mit Böhmen“ bietet bis Mitte März zehn unterschiedliche Langlauf- und Kulturwinterwochen in den deutsch-tschechischen Grenzgebirgen an. So schneesicher wie es in aktuellen Zeiten noch möglich ist: die Wege liegen meist über 1000 Meter hoch. Die Kosten ab 590 € pro Woche beinhalten Übernachtung, Halbpension, Tourenführung, Transfers, Lesematerial.  Katalog und Buchung unter oder 0941/26080.

 

Pressemitteilung (November 2015):

Seit 25 Jahren organisiert „Begegnung mit Böhmen“ in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg Aktiv- und Kulturreisen im Nachbarland Tschechien. Auch im Winter. Z.B. gemütlich zu Fuß und per Schneeschuh auf winterlichen Spuren von Adalbert Stifter. Oder aktiv per Langlaufski auf den Grenzhöhen der Šumava, „der Rauschenden“, wie der Böhmerwald in Tschechien heißt. Dabei bietet auch das Langlaufen mehr als nur sportliches Gleiten in präparierten Rundloipen. Man zieht von Dorf zu Dorf durch verschneite Wiesen und Wälder und erwandert nebenbei eine menschenleere Kulturlandschaft, die über Jahrzehnte unberührtes Niemandsland war.
Die Langlaufwochen sind für Sportliche, für Gemütliche und für Anfänger geeignet. Für letztere gibt es einführende Lerngruppen. Für sportliche Skitouren-Geher gibt es zudem eigene Termine, an denen sich die „wilde“ Seite des Böhmerwaldes querfeldein entlang dem bayrisch-böhmischen Grenzkamm zwischen Arber und Dreisessel erkunden lässt. Wer will, kann zudem an einem „freien Tag“ in der Mitte der Woche die Hochkultur der Gebirge kennenlernen, z.B. nach einer Fahrt mit der Bahn der Moldau entlang zum Weltkulturerbe Krumau.
Die Kosten betragen pro Person und Woche ab 560 €.  Informationen gibt es unter Tel.: 0941-26080 oder www.boehmen-reisen.de.

Weitere ausgewählte Pressemitteilungen
zu unseren Winterreisen:

Pressemitteilung aktuell (Januar 2015):

Weiße Wildnis – Skiwandern und Schneeschuh im Böhmerwald
Im Bayerischen und Böhmischen Wald sind derzeit optimale Bedingungen für Langläufer und Schneeschuhgeher. Besonders in den hochgelegenen Gebieten am Grenzkamm werden diese sicher noch einige Wochen bleiben. „Begegnung mit Böhmen“ nützt die guten Bedingungen für kulturnahe Schneeschuh- und Ski-Wanderungen.
Zum Beispiel von Waldhäuser aus, dem höchstgelegenen Dorf im Nationalpark, wo sich Wildnis und Kunst treffen. Hier malten und schrieben Reinhard Koeppel, Alfred Kubin, Hans Carossa und Heinz Theuerjahr und auch heute werden viele Künstler von der schneereichen Berglandschaft um den Lusen angezogen. Vom gemütlichen Draxlerhof aus lässt sich diese mit Schneeschuhen erwandern. Dazu Ausflüge mit den Igel-Bussen zu Schlössern, Museen, Kunstgalerien, Glasgärten, Bauernhöfen, Kneipen …
Oder wollen Sie lieber auf Langlaufski? Im 1000 Meter hoch gelegenen Bischofsreut steht der Landgasthof „Zum Matthiasl“. Von ihm aus geht es auf Skiern zu bayrischen, böhmischen und österreichischen Berggipfeln, durch Niemandsland, zu den Moldauauen … Gleich drei Betreuer kümmern sich um die Gäste. Die einen machen einen Langlaufkurs, die anderen können sich Tag für Tag neu entscheiden, ob sie lieber mit der gemütlichen Gruppe auf bequemen Loipen oder mit der ambitionierteren Gruppe auch mal querfeldein durch die verschneite Landschaft ziehen. Und am Ruhetag Mitte der Woche geht’s mit der Bahn der Moldau entlang ins Weltkulturerbe-Städtchen Krumau.
Die 8-tägigen Reisen kosten zwischen 600 und 700 Euro.
Informationen bei: „Begegnung mit Böhmen“, Tel: 0941-26080; .

1413 / 1636 Zeichen

Krumau im Winter
Krumau im Winter 1,0 MB Foto:
Udo Zegenhagen Zimmermannstr. 14, 12163 Berlin

Im Zug nach KrumauIm Zug nach Krumau

Skilanglauf im Böhmerwald Skiwanderer im Riesengebirge, 1,4 MB Foto:
Jaroslav Neuzil Nemocnicni 516, CZ 38301 Prachatice Tel. + Fax: 00420-338-21991

 

 

 

Dorfleben in Pommern
Dorfleben in Pommern
Foto: Arthur Schnabl - 2,0 MB


Weißgerbergraben 10
93047 Regensburg

Tel.: 0941-5841852


Prag Karlsbrücke
Prag - Karlsbrücke
Foto: Arthur Schnabl - 2,3 MB

 

Niedere Beskiden
Schlesische Beskiden
Foto: Karin Thomas-Martin - 1,4 MB

 

Bilderdownload

(Bildauflösung jeweils 300dpi; 0,3 - 3 MB)

 

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Bildunterschrift und wählen Sie (je nach Browser) "Ziel (bzw. Datei bzw. Link) speichern unter" .
(Falsch ist: "Bild bzw. Grafik speichern unter"!)
Öffnen Sie dann die gespeicherte jpg-Datei in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm

 

 

 

Leopold Sacher in Lemberg
Leopold Sacher in Lemberg
Foto: Karin Thomas-Martin - 1,9 MB

 

 

 

Masuren-auf-dem-Weg-nach-SuleykenMasuren: Auf dem Weg nach SuleykenFoto: Arthur Schnabl - 2,0 MB

 

 

 

Mähren Literatur Reisen
Weinbauer Svatopluk liest
Foto: Arthur Schnabl - 2,4 MB

 

 

 

 

 

 

Villa-Tugendhat - BrünnNeu renoviert: Villa-Tugendhat in BrünnFoto: Arthur Schnabl - 0.7 MB

 

 

 

Mähren Lesung im jüdischen Friedhof
Lesung im jüdischen Friedhof von Nikolsburg - Südmähren
Foto: Arthur Schnabl - 0,6 MB

 


 

Südmähren Weinreise
Mähren: Ankunft im
Lesegarten beim Weinkeller
Foto: Arthur Schnabl - 0,8 MB

 

 

 

Alle Fotos ohne Namensangabe sind von
Erwin Aschenbrenner

Dechbettener Str. 47 b, 93049 Regensburg
Tel: 0049-(0)941-26080; Fax: -26081

 

 

Bilderdownload

(Bildauflösung jeweils 300dpi)

 

Wie funktionierts?
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Bildunterschrift und wählen Sie (je nach Browser)"Ziel (bzw. Datei bzw. Link) speichern unter" . (Falsch ist: "Bild bzw. Grafik speichern unter"!)
Öffnen Sie dann die gespeicherte jpg-Datei in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm

 

 

 

 

 

Wawel Krakau
Krakau: Weichsel und Wawel
Foto: Karin Thomas-Martin - 1,4 MB

 

 

 

 

Poesie und Wein SüdmährenPoesie und Wein

 

 

 

Rad Bayerisch-Boehmische Grenze
An der Bayerisch-Böhmischen Grenze

Foto: Erwin Aschenbrenner - 1,5 MB
Dechbettener Str. 47 b, 93049 Regensburg
Tel: 0049-(0)941-26080; Fax: -26081

 

 

 

Slowenien Triest Reisen
Slowenischer Karst und Triest
Foto: Arthur Schnabl - 4,5 MB

 

 

 

Rad Moldautal
Im Moldautal

Foto: Erwin Aschenbrenner - 1,9 MB

 

 

 

 

Böhmisches Bier Im Böhmischen Biergarten

Alle Fotos ohne Namensangabe sind von
Erwin Aschenbrenner

Dechbettener Str. 47 b, 93049 Regensburg
Tel: 0049-(0)941-26080; Fax: -26081

 

 

 

 

Lesepause im BöhmerwaldLesepause im BöhmerwaldFoto: Arthur Schnabl - 1,5 MB

 

 

 

 

Schneeeinsamkeit

Schnee-Einsamkeit
Foto: Udo Zegenhagen
Zimmermannstr. 14, 12163 Berlin

 

 

 

Skitour Arber
Skitour am Arber

 

Bauernhaus im Böhmerwald
Bauernhaus im Böhmerwald

Foto: Erwin Aschenbrenner - 1,0 MB
Dechbettener Str. 47 b, 93049 Regensburg
Tel: 0049-(0)941-26080; Fax: -26081

 

 

Bilderdownload

(Bildauflösung jeweils 300dpi; 0,3 - 3 MB)

 

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Bildunterschrift und wählen Sie (je nach Browser) "Ziel (bzw. Datei bzw. Link) speichern unter" .
(Falsch ist: "Bild bzw. Grafik speichern unter"!)
Öffnen Sie dann die gespeicherte jpg-Datei in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm

 


Zwercheck - bitterkalt
Vereiste Bäume am Grenzkamm (Osser)

 

Dreiländereck - Schneeschuhwandern ins Tal Dreiländereck -
Schneeschuhwandern ins Tal
Foto: Arthur Schnabl

 

 

Dreiländereck - Loipeneinsamkeit
Böhmerwald - Loipeneinsamkeit

 

Alle Fotos ohne Namensangabe sind von
Erwin Aschenbrenner

 

Dreiländereck - Gut gespurt durch das ehemalige Niemandsland
Gut gespurt durchs Niemandsland

 

 

Am Schachten
Skitour am Schachten

 

Grenzkamm: Abendblick von Buchenau zum Arber
Abendblick von Buchenau zum Arber

 

Schneetraum am Schachten
Schneetraum im Böhmerwald


Querfeldein am Arber
Querfeldein am Dreisessel

Foto: Dr. Karl-Heinz Utescher
Haarenufer 8, 26122 Oldenburg

 

 

Langlaufpause in FürstenhutLanglaufpause in Fürstenhut

 

Abendrot bei Bischofsreut (Quartier Dreiländereck)Abendrot an der Grenze bei Bischofsreut