Allgemeine Reisebedingungen

Sehr geehrter Reisegast,
wir, die Firma Begegnung mit Böhmen, Inhaber Dr. Erwin Aschenbrenner, hier BmB abgekürzt, setzen unsere Erfahrung und unser Können ein, um Ihre Reise sorgfältig vorzubereiten und zu gestalten. Dazu tragen auch klare Vereinbarungen über Ihre und unsere Rechte und Pflichten bei, die wir mit Ihnen in Form der nachfolgenden Reisebedingungen treffen. Diese ergänzen die Vorschriften der §§ 651 a bis m des Bürgerlichen Gesetzbuchs über den Pauschalreisevertrag und die Informationsvorschriften für Reiseveranstalter und führen diese Vorschriften aus. Sie werden, soweit wirksam einbezogen, Inhalt des für Sie und für uns durch Ihre Buchung zustande kommenden Reisevertrages.

Download der Reisebedingungen im Acrobat-Reader Format (.pdf, 35 kb)

1. Abschluss des Reisevertrages mit „Begegnung mit Böhmen“ (BMB)

1.1 Mit Ihrer Reiseanmeldung bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages auf der Grundlage der Reiseausschreibung, den ergänzenden Hinweisen zur Reise und diesen Allgemeinen Reisebedingungen verbindlich an. Die Anmeldung kann mündlich, schriftlich, telefonisch, per Telefax oder auf elektronischem Weg (per E-Mail) direkt bei uns oder über unsere Reisevermittler erfolgen. Der Reisevertrag kommt mit unserer Annahme Ihrer Anmeldung zustande, die keiner bestimmten Form bedarf und über die wir Sie mit der schriftlichen Buchungsbestätigung informieren.

1.2 Ihre Anmeldung erfolgt auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung Sie wie für Ihre eigenen Verpflichtungen haften, wenn Sie diese Verpflichtung durch ausdrückliche, schriftliche Erklärung übernommen haben.

2. Bezahlung

2.1 BMB verlangt keine Zahlungen auf den Reisepreis vor Beginn oder während der Reise, sondern erst nach Reiseende. Es sind also weder eine Anzahlung noch der Reisepreis vor dem Reiseende zu bezahlen.
Da zudem die Reiseleistungen von BMB grundsätzlich keine Beförderungsleistungen von und zum Reiseort beinhalten, entfällt die gesetzliche Verpflichtung zur Übergabe eines Sicherungsscheins gemäß § 651k BGB, da diese der Absicherung von Vorauszahlungen bzw. der Rückreisekosten dient.

2.2 Der gesamte Reisepreis ist spätestens 2 Wochen nach dem vertraglichen Reiseende fällig und zu zahlen. Die Zahlung erfolgt – falls vom Kunden nicht ausdrück-lich anders gewünscht – im Abbuchungsauftragsverfahren für Lastschriften. Der Kunde gibt hierfür seine Bankverbindung und Adresse gegenüber BMB oder dem Reisebüro an und gibt die Einwilligung zum Einzugsverfahren. Der Reisepreis wird dann nach der Reise vom Konto des Kunden abgebucht. Der Reisende ist verpflich-tet, für ausreichende Deckung des angegebenen Kontos zu sorgen.

3. Leistungen, Leistungsänderungen nach Vertragsschluss

Nach Vertragsschluss notwendig werdende Änderungen wesentlicher Reiseleistun-gen, die von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

4. Rücktritt des Kunden, Ersatzperson

4.1 Sie können vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Wir empfehlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung.

4.2 Treten Sie zurück, so verlieren wir den Anspruch auf den Reisepreis, können jedoch eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und unsere Aufwendungen verlangen, die sich nach dem Reisepreis unter Abzug des Wertes der von uns gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie dessen, was wir durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben können, richtet. Wir können folgende pauschale Entschädigung in Prozent des Reisepreises, orientiert an Ihrem Rücktrittszeitpunkt, verlangen: bis 31. Tag vor Reiseantritt 20 % vom 30.–15. Tag vor Reiseantritt 40 % vom 14.–2. Tag vor Reiseantritt 60 % ab 2 Tage vor Reiseantritt / bei Nichtanreise 90 % Es steht Ihnen stets frei, nachzuweisen, dass uns überhaupt kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist als die von uns geforderte Pauschale.

4.3 Sie können bis zum Beginn der Reise eine Ersatzperson stellen, deren Eintritt in den Reisevertrag wir widersprechen können, wenn sie den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder ihrer Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Der in den Vertrag eintretende Reisende und Sie haften uns als Gesamtschuldner für den Reisepreis und sämtliche durch den Eintritt der Ersatzperson entstehende Mehrkosten.

4.4 Eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung wird dringend empfohlen!

5. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nehmen Sie einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise wegen Krankheit oder aus anderen, von Ihnen zu vertretenden Gründen nicht in Anspruch, so be-steht kein Anspruch Ihrerseits auf anteilige Rückerstattung des Reisepreises. Wir bemühen uns jedoch um eine Erstattung durch die Leistungsträger und bezahlen an Sie ersparte Aufwendungen zurück, sobald und soweit sie uns von den einzelnen Leistungsträgern tatsächlich zurückerstattet worden sind.

6. Rücktritt und Kündigung durch BMB

6.1 BMB kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl (MTZ) vom Vertrag zurücktreten, wenn BMB die MTZ in der jeweiligen Reiseausschreibung beziffert sowie den Zeitpunkt angegeben hat, bis zu welchem die Rücktrittserklä-rung dem Reisenden vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn spätestens zugegangen sein muss, und er in der Reisebestätigung die MTZ und späteste Rücktrittsfrist nochmals deutlich angibt und dort auf diese Angaben verweist. Ein Rücktritt ist spätestens drei Wochen vor dem vereinbarten Reisebeginn gegenüber dem Kunden zu erklären.

6.2 Der Reiseveranstalter kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Kunde ungeachtet einer entsprechenden Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur verein-barten Beendigung oder zum Ablauf einer Kündigungsfrist mit ihm unzumutbar ist, oder der Kunde sich sonst stark vertragswidrig verhält. Dabei behält der Rei-severanstalter den Anspruch auf den Reisepreis abzüglich des Wertes ersparter Aufwendungen und ggf. erfolgter Erstattungen durch Leistungsträger oder ähnliche Vorteile, die er aus der anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst.

7. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen

Wir informieren Staatsangehörige eines Staates der EU, in dem die Reise ange-boten wird, über Pass- und Visumerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten (z.B. polizeilich vorgeschriebene Impfungen und Atteste), die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Sie sind für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vor-schriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Ihren Lasten, ausgenommen, wir haben unsere Hinweispflichten verschuldet nicht oder schlecht erfüllt.

8. Ihre Pflichten als Reiseteilnehmer, Anzeigefristen, Abhilfe

8.1 Der Kunde hat auftretende Mängel unverzüglich der örtlichen Reiseleitung oder unter der unten genannten Adresse/Telefonnummer anzuzeigen und dort innerhalb angemessener Frist um Abhilfe zu ersuchen. Unterlässt es der Kunde schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt eine Minderung des Reisepreises nicht ein. Der Reiseveranstalter kann die Abhilfe verweigern, wenn sie unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Der Reiseveranstalter kann in der Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbringt. Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet der Reiseveranstalter innerhalb einer vom Kunden für die Abhilfe zu setzenden, angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen, wobei aus Beweisgründen die schrift-liche Erklärung empfohlen wird. Der Bestimmung einer Frist durch den Kunden bedarf es lediglich dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von dem Rei-severanstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrags durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird.

8.2 Sie sind verpflichtet, Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reiseleistungen innerhalb eines Monates nach dem vertraglich vorgesehenen Ende der Reise uns gegenüber unter der unten angegebenen Anschrift geltend zu machen. Eine schriftliche Geltendmachung wird dringend empfohlen. Nach Ablauf der einmonatigen Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

8.3 Die Abtretung von Ansprüchen gegen BMB ist, außer unter Familienangehö-rigen, ausgeschlossen.

8.4 Bitte stellen Sie sicher, dass Sie rechtzeitig zum Reisebeginn erscheinen.

9. Beschränkung unserer Haftung

9.1 Die vertragliche Haftung von BMB für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist pro Reisenden und Reise auf die Höhe des dreifachen Reisepreises be-schränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit BMB für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschulden eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Für alle gegen BMB gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist die Haf-tung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises pro Reisenden und Reise beschränkt.

9.2 Wir haften nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zu-sammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Führungen, Theaterbesuche, Sportveranstaltungen, Ausstellungen, Sonderveranstaltungen, fakultative Angebote örtlicher Veranstalter), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Kunden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von uns sind. Wir haften allerdings für Leistungen, welche die Beförderung des Kunden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der gebuchten Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten sowie dann, wenn und soweit für einen Schaden des Kunden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Or-ganisationspflichten von uns ursächlich geworden ist.

10. Verjährung

Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren bei Sach- und Vermögensschäden in einem Jahr, soweit ein Schaden des Kunden weder auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters noch auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines Erfüllungsgehilfen oder eines Vertreters des Veranstalters beruht. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Schweben zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung und alle Ansprüche auf Ersatz von Körperschäden unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist.

11. Datenschutz

Die personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit es zur Begründung, Durchführung oder Beendigung des Reisevertrages und die Kundenbetreuung erforderlich ist. Wir halten bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten die Bestimmungen des BDatenSchG ein. Dies gilt auch für alle Daten (Name, Wohnort ohne Anschrift, PLZ, Telefon, E-Mail-Adresse), die Sie uns zur Veröffentlichung auf der Teilnehmerliste überlassen haben. Sind Sie mit der Veröf-fentlichung Ihrer genannten Daten auf der Teilnehmerliste nicht einverstanden, so haben Sie das Recht, gegen die Veröffentlichung auf der Teilnehmerliste bei Anmeldung, Erhalt der Buchungsbestätigung oder auch später zu widersprechen. Auch im Übrigen haben Sie jederzeit die Möglichkeit, Ihre gespeicherten Daten abzurufen, über sie Auskunft zu verlangen, sie ändern oder löschen zu lassen. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht. Insbes. verwenden wir Ihre Daten nicht für Zwecke fremder Werbung, Markt- oder Meinungsforschung.

12. Rechtswahl

Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen uns und Ihnen findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

Begegnung mit Böhmen
Inhaber: Dr. Erwin Aschenbrenner, Dechbettener Straße 47b, 93049 Regensburg; Tel: D 0941-26080
Umsatzsteuer-ID gem. § 27a UstG: DE 208 260 331;
Sitz u. Register: Regensburg
Wesentliche Merkmale der Dienstleistung: Reiseveranstaltung
Reiseveranstalter-Haftpflichtversicherung: AXA, Wiener Platz 3, 51065 Köln
Auf den Reisevertrag findet deutsches Recht Anwendung, s.o. Ziffer 12.

Die ARB Ziffer 1 u. 3–11 gelten sinngemäß auch für die Reisen unserer tschechischen Partner Ahoj-Tours, die eigenverantwortliche Veranstalter sind. Sie bestätigen Ihnen die von uns weitergeleitete Reiseanmeldung direkt und nehmen das Inkasso selbst vor. Sofern nach den Umständen der Anschein begründet wird, dass BMB Leistungen in eigener Verantwortung als Reiseveranstalter übernimmt, gelten diese ARB.