Zeilenumbruch (Umschalt- + Eingabetaste)

Radreise geführt: Osteuropa, Polen, Ukraine; Krakau, Lemberg

Polen und Ukraine: alte Königsstadt Krakau, Lwów/Lemberg und südostpolnische Hügellandschaft

(Code KRK, 9 Tage, 8 Übernachtungen)

 

1. Tag: radfreier Tag
Willkommen in Krakau

Individuelle Anreise nach Krakau. Das Treffen mit der Reiseleitung findet um 15.00 Uhr im Anreisehotel statt. Gleich danach erfolgt eine ausführliche geführte Besichtigung der Krakauer Altstadt. Krakau besitzt
eine unverwechselbare Atmosphäre und ist auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO verzeichnet. Zu den wichtigsten Architekturdenkmälern zählt die Marienkirche. Der weltbekannte Altar von Veit Stoß gilt als der schönste der Spätgotik. Das königliche Wawel Schloss mit der Kathedrale ist ein weiterer Höhepunkt (Rundgang ca. 3 Stunden). Den Abend lassen wir in einem ausgewählten Restaurant in der Krakauer Altstadt ausklingen. Übernachtung in einem Mittelklassehotel in Krakau.


2. Tag: per Rad ca. 30 km mit einem ca. 500 Meter langen Anstieg, ansonsten flach oder abfallend. Per Bus ca. 70 km
Dulowska Urwald: Natur pur in der Nähe von Krakau

Gleich nach dem Frühstück werden wir per Bus nach Trzebinia befördert. Von dort aus starten wir unsere Radwanderung, die uns zurück nach Krakau führt. Wir radeln durch sg. grüne Lunge Krakaus, eine waldreiche Gegend (Puszcza Dulowska), auf einem wunderschönen teilweise asphaltierten Radweg. Unterwegs besichtigen wir die Ruine vom berühmten Schloss Tenczyn (leichter Anstieg zum Schlosshügel, ca. 500 Meter). Das Schloss wurde durch die Familie Tenczynski zur Zeit des polnischen Königs Kazimierz Wielki (14. Jahrhundert) gebaut. Nach dem Picknick in der Nähe des Schlosses setzen wir unsere Radwanderung fort. Übernachtung wie am 1. Tag.

3. Tag: per Rad ca. 15 km, keine Anstiege - ganze Zeit bergab. Per Bus ca. 140 km
Zakopane – Schafsherden im Chochołowska Tal

Ein Bustransfer bringt uns in die Hohe Tatra zum höchstgelegenen Dorf in Polen, Ząb (1060 Meter über dem Meeresspiegel). Unsere heutige Radwanderung führt uns durch die Gubałówka-Anhöhe mit dem wahrscheinlich schönsten Panorama der Hohen Tatra und Zakopanes, hinunter bis zum Chochołowska Tal, wo die Goralen seit Jahrhunderten mit ihren Schafsherden den ganzen Sommer verbringen. In hiesigen Goralenhütten wird der bekannte „Oscypek”, der Schafskäse angefertigt und geräuchert. Die Herberge, in der wir zu Mittag essen, erreichen wir zu Fuß (Fußwanderung ca. 3,5 Stunden). Anschließend erfolgt die Busfahrt zu unserem heutigen Zielhotel. Übernachtung und Abendessen in Zakopane.

4. Tag: per Ra ca. 25 km, 1 Anstieg ca. 250 Meter, der Rest der Strecke abfallend oder flach
Hohe Tatra und Zakopane aus der Gubałówka – Anhöhe

Nach dem Frühstück besichtigen wir Zakopane und erfahren dabei einiges über die Ortschaft und die Hohe Tatra. Wir machen uns z.B. mit der eigentümlichen Holzbauweise, dem so genannten Zakopane- Stil, bekannt (Fußmarsch ca. 1 Stunde). Mit einer Bergbahn erreichen wir die Bergstation Gubałówka, wo unsere Fahrräder warten. Nach kurzem Aufenthalt auf Gubałówka fahren wir per Rad bergab (ziemlich steile Abfahrt) und gelangen über das Dorf Dzianisz nach Chochołów. Im Dorf, das als ein „belebtes Freilichtmuseum“ weltberühmt ist, stärken wir uns in einem Wirtshaus (sehr gutes regionales Essen). Nach dem Mittagessen fahren wir zum hiesigen Bildhauer, der ein interessantes Museum eingerichtet hat (kurze Besichtigung). Weiter radeln wir Richtung Nowy Targ. Unterwegs passieren wir verschiedene kleine Goralendörfer und bewundern die schöne Landschaft. Abendessen und Übernachtung wie am 3. Tag.

5. Tag: per Rad ca. 40 km, 3 Anstiege: 200 m, 350 m und ca. 2 km, der Rest der Strecke ist abfallend. Per Bus ca. 30 km
Die Hohe Tatra, Routhenen und Goralen

Gleich nach dem Frühstück bringt uns der Bus in die Hohe Tatra hinauf, zu dem wunderschönen Dorf Bukowina Tatrzańska. Von dort aus fahren wir per Rad durch kleine malerische Dörfer, wo bis heute teilweise slowakisch, teilweise polnisch gesprochen wird. Wir radeln durch Zips, eine historische Region mit reicher Geschichte und lebendiger eigentümlicher Folklore. Unterwegs picknicken wir am schönen Białka–
Fluss-Durchbruch. Entlang des Czorsztyńskie Stausees fahrend gelangen wir nachmittags nach Niedzica (mittelgroßer Anstieg ca. 2 km). In einem Mittelklassehotel verbringen wir die folgende Nacht.

6. Tag: per Rad ca. 38 km, 1 Anstieg ca. 600 Meter, der Rest der Strecke abfallend. Per Bus ca. 45 km, Floßfahrt ca. 2,5 Stunden.
Älteste Holzkirche Polens und Floßfahrt auf dem Dunajec Fluss
Nach einem Bustransfer gelangen wir zum Lapsze Wyżni Pass (867 m über dem Meeresspiegel, wunderschönes Panorama auf die Tatra). Von dort aus unternehmen wir eine Radtour, die teilweise entlang des Czorsztyńskie Stausees führt. Unterwegs in Dębno besichtigen wir die älteste Holzkirche Polens mit originaler Ausstattung und Malereien aus dem Mittelalter. Nachmittags unternehmen wir eine sehr schöne Floßfahrt auf dem Dunajec Fluss. Dieser Fluss hat sich durch Jahrtausende einen Weg zwischen hohen Felsen gebahnt. Gewaltige, senkrechte und mehrere hundert Meter hohe Uferbrüche und Wände aus Kalkstein heben sich über uns empor. Übernachtung erfolgt in einem Mittelklassehotel in Szczawnica.

7. Tag: per Rad ca. 35 km, 1 Anstieg in der Slowakei ca. 2 km, danach ganze Zeit abfallend. Per Bus ca. 30 km
Ausflug in die Slowakei

Morgens ein kurzer Bustransfer in Richtung Czorsztyn. Wir radeln über Kacwin, ein Zipsdorf, das mit seiner architektonischen Besonderheit den ungarischen Dörfern ähnelt. Weiter geht es über die Grenze in die Slowakei zum Dorf Vel`ka Frankowa. Nach einem mittelschweren Anstieg fahren wir bergab mit dem Rad bis zum Dorf Cerveny Klastor/ Rotes Kloster (kurze Besichtigung). Im Dorf, das am Fuße des großartigen Gebirgsmassivs „Trzy Korony”/Drei Kronen gelegen ist, machen wir eine kurze Rastpause. Danach radeln wir auf einem schmalen Radweg (in den Felsen gehauener Steig, der sich am ganzen Durchbruch des Dunajec Flusses entlang zieht) nach Szczawnica in Polen zurück. Den heutigen Tag rundet das Abendessen am Lagerfeuer ab. Übernachtung wie am 6. Tag.


8. Tag: radfreier Tag. Per Bus ca. 120 km
Zurück in Krakau

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Krakau zurück. Am Nachmittag haben wir Zeit, die Stadt auf eigene Faust weiter zu erkunden. Die Hauptstadt von Kleinpolen wird manchmal auch „Florenz des Nordens“ ihres südlichen Flairs wegen genannt. Das Abschiedsessen feiern wir in einem ausgewählten Restaurant in der Krakauer Altstadt. Übernachtung in Krakau in einem Hotel der Mittelklasse.


9. Tag
Abschied von Krakau

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von der Reiseleitung und treten die Heimreise an. Es besteht die Möglichkeit, den Aufenthalt in Krakau zu verlängern.

Wegbeschaffenheit
Meistens flache oder leicht abfallende Strecken, vorwiegend Asphaltstraßen. Einige Höhen sind mit dem Begleitbus oder der Bergbahn zu überwinden. Die Mitnahme der eigenen Radhelme ist empfehlenswert. Man braucht für diese Radtour eine gute Kondition und ein gutes Radgefühl. Die Anstiege sind mit den 18-Gang Fahrrädern problemlos zu schaffen.

Leistungen

  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer oder Einzelzimmer in
    landestypischen Hotels und Pensionen
  • Verpflegung auf der HP- Basis: Frühstück und Abendessen (vegetarische Kost auf Anfrage, bitte angeben, mit Fisch oder ohne)
  • Mineralwasser an Radtagen
  • Erste Verpflegungsleistung: Abendessen am Ankunftstag
  • Letzte Verpflegungsleistung: Frühstück am Abreisetag
  • Geführte Besichtigung von Krakau (bis 3 Stunden),
    inklusive Eintritte
  • Bergbahn auf Gubałówka
  • Besuch beim Bildhauer
  • Besichtigung der Holzkirche in Dębno
  • Floßfahrt auf dem Dunajec Fluss
  • Besichtigung des Roten Klosters in der Slowakei
  • Lagerfeuer
  • Begleitbus mit Sitzplätzen steht die ganze Zeit über zur
    Verfügung
  • Gepäckbeförderung
  • Karte der Gegend
  • Deutschsprachige und fachlich qualifizierte Reisebegleitung
  • Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen

Reisepreis 2016 - ab/bis Kraków/Krakau
1 Person im DZ/ HP/alle Leistungen: 880 Euro
EZ- Zuschlag: 160 Euro
6 Picknicks/ Mittagessen x 8 Euro = 48 Euro


Leihrad: 70 Euro

Damen- und Herren-Trekkingräder ausgestattet mit 18-Gang-Kettenschaltung, ohne Rücktritt

TERMINE
KRK-01 18.Juni - 26.Juni 2016
KRK-02 16.Juli - 24.Juli 2016
KRK-03 27.August - 4.September 2016

Radreise Polen Krakau Ukraine

 

 

Krakau, Lemberg, Hügellandschaft

TERMINE

KRK-01 18.Juni - 26.Juni 2016
KRK-02 16.Juli - 24.Juli 2016
KRK-03 27.August - 4.September 2016

 

Reisepreis 2016 – ab/bis Krakau


1 Person im DZ/ HP: 880 Euro
EZ- Zuschlag: 160 Euro
6 Picknicks/Mittagessen x 8 Euro = 48 Euro
Leihrad: 70 Euro

 

 

 

Radreise Polen Ukraine Radfahrer

 

 

 

 

Geführte Radreisen entlang der Weichsel

 

 

 

 

Geführte Radreisen entlang der Weichsel

 

 


 

Geführte Radreisen entlang der Weichsel

 

 

 

 

Radreise Polen Ukraine Schafe

 

 

 

 

Radreise Polen Ukraine Landschaft

 

 

 

 

Radreise Ukraine Polen Radler

 

 

 

 

Radreise Polen Ukraine Tiere

 

 

 

 

Radreise Polen Ukraine Natur Landschaft

 

 

 

 

 

Radreise Polen Ukraine Radler

 

 

 

 

Radreise Polen Ukraine Landschaft Natur

 

 

 

 

Radreise Polen Ukraine Radfahrer

 

 

Zusatzinfos als pdf

 

Reisebedingungen Nature Travel

 

Anfahrt / Reisedokumente

 

Unsere Tourenräder

 

Fragen zu unseren Reisen

 

Zusatznächte

 

Info Polen