Böhmen | Mittelböhmen | Eger | Louny | Saatz | Kyselka | Gießhübel | Cheb | Mineralwasser | Duppauer Gebirge | Erzgebirge | Benedikt Ried | Hopfen | Böhmisches Mittelgebirge | Leitmeritz | Litoměřice | Urlaub & Kulturreisen

Geheimnisvolle Eger – eine Flussreise ins unbekannte Böhmen

Ein Fluss wie ein Traum, das ist die Eger. Auf ihr grünbraunes Band fädelt sie zahlreiche Natur- und Kulturschätze, die kaum jemand kennt. Die Orte, die sie durchfließt, gehören zu den unbekannten Kleinoden Böhmens, die Landschaften zu den schönsten Tschechiens. Einst hochberühmte Städte wie Saaz, Louny oder Leitmeritz, vergessene Landschaften wie das Duppauer Gebirge und interessante Autoren wie Johannes v. Saaz und Alfred Kubin, das alles werden Sie erleben. Unsere Reise beginnt hinter Karlsbad und endet in Leitmeritz, wo sich die Eger mit der Elbe vereint.

Ein Stadtfluss-Idyll: die Eger bei Kadan

Ein Stadtfluss-Idyll: die Eger bei Kadan

Reisebegleiter: Arthur Schnabl & Jiří Franc

Programm: Aufgepasst: aus technischen Gründen beginnt diese Reise an einem Sonntag!

So.: Treffen in Cheb Hbf., ca. 16 Uhr (Genaues im Anschreiben). Mit Charterbus in unser Quartier im pittoresken Dörfchen Radošov an der Eger. Hier im Egergraben zwischen Erzgebirge und Duppauer Gebirge entspringen die berühmtesten Mineralquellen Böhmens.

Mo.: Die heilenden Kräfte des Wassers – Wanderung nach Kyselka. Gleich in unserer Nachbarschaft liegt Kyselka, das einstige Gießhübel. Schon Goethe ließ sich das Wasser vom Gießhübler Sauerbrunn nach Weimar schicken. Doch erst Heinrich Mattoni machte aus Gießhübel einen kleinen aber feinen Kurort. Aus dieser Zeit ist sind leider nur noch traurige Reste geblieben: die verfallene Mattonivilla, die alte Trinkhalle und ruinierte Hotelgebäude. Sic transit gloria mundi – heute ist der einst berühmte Ort ein pittoresker “lost place”. Wir wandern an der Eger und über einige Hügel des Duppauer Gebirges (ca. 8 km, zwei leichte Anstiege)

Di.: Geheimnisvolle Eger.

Zwischen Erzgebirge und Duppauer Gebirge ist die Eger besonders pittoresk. Ganz eng wird es für den Fluss bei Straz.  Geduldig schlängelt er sich hier zwischen den Ausläufern des Erzgebirges und den Duppauer Bergen hindurch. Eine schöne Flusswanderung (ca. 9 km, leichte Anstiege) führt uns ins Städtchen Klasterec / Klösterle mit seiner eigenwilligen Schlossanlage und der bezaubernden “sala terrena”, die sich die Grafen Thun-Hohenstein nach italienischem Vorbild errichten ließen. Zurück mit Bahn und Bus

Barocke Garteninszenierung: die sala terrena der Grafen Thun-Hohenstein

Mi.: Städteperlen an der Eger. Immer mehr ebenso unbekannte wie schöne Städteperlen fädelt die Eger in ihrem weiteren Verlauf auf ihr grüngoldenes Band. Bei der Stadt Kadaň wandern wir gemütlich an der herrlichen Eger-Mäandern (5 km , flach) bevor wir ins hübsche Städtchen Louny weiterfahren. Spätgotische Schätze wie das Saazer Tor oder die berühmte Nikolauskirche von Benedikt Ried mit ihren drei zeltartigen Dächern erwarten uns. Auch unser Quartier ist ehrwürdig: das alte Stadthotel Union spiegelt habsburgische und republikanische Zeiten. Der Stadtrundgang endet in einer hübschen Kneipe.

Do.: Saaz und Steknik: Im Meer des Hopfens. Nach dem engen Gebirge kann sich die Eger in der Saazer Ebene endlich behäbig dehnen. Der Stolz dieser Landschaft ist die alte Hopfenstadt Saaz / Žatec. Ihr historisches Stadtbild dient vielen Filmen als Kulisse. Und ihr weitläufiges “Hopfenmuseum” ist weit mehr als ein Hopfenmuseum! Die ganze Kulturgeschichte des böhmischen Bieres ist hier ausgebreitet. Dass das Bier in der neuen Minibrauerei zu besten Tschechiens gehört, ist dann schon eigentlich selbstverständlich. Zum Schluss zeigt eine kurze Wanderung (5 km, flach) durch die Hopfenfelder zum schönsten Rokoko-Schloss Böhmens, wie reich der Hopfen machen konnte.

Fr.: Der Fluss und die Vulkane: Böhmisches Mittelgebirge. Die Eger streift auch eine ganz besondere Landschaft: das Böhmische Mittelgebirge. Schon von weitem sieht man seine Vulkankegel am Horizont. Von Louny ist es nicht weit und so machen wir einen Ausflug in die Ausläufer dieses merkwürdigen Gebirges. Besonders die 457 Meter hohe Raná mit ihrer ungewöhnlichen Steppenfauna lohnt sich eine Wanderung. (8 km, ein längerer Anstieg) Die vielen kleinen Löcher im Boden stammen übrigens nicht von Feldhamstern sondern von einem noch selteneren Nagetier: dem Ziesel, der hier sein nördlichstes Siedlungsgebiet hat.

Sa.: Steingewordenes Böhmen: Leitmeritz/Litoměřice. Wo sich die Eger mit der Elbe vereint, liegt die alte Stadt Leitmeritz, deren bekanntester Sohn wohl der Zeichner Alfred Kubin ist. Ihren einstigen Wohlstand, den die Stadt den Flüssen Eger und Elbe verdankt, sieht man ihr immer noch an. Das gotische Rathaus, das barocke Broggiohaus, der Stephansdom – ein Stadtspaziergang ist hier Pflicht und Vergnügen zugleich. Leitmeritz ist steingewordene böhmische Geschichte ohne Touristen.

Elbestadt Litomerice/Leitmeritz

So.: Abschied. Ein Charterbus bringt Sie zur Bahn nach Litoměřice (Genaues im Anschreiben. Über Ustí nad Labem oder Děčin gehen Züge nach Dresden oder Nürnberg.

Reisebegleiter: Arthur Schnabl & Jiří Franc

Leistungen

  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • Kompetente Reisebegleitung
  • alle Fahrten laut Programm
  • Führungen, Eintritte

Maximalzahl der Mitreisenden: 18 || Mindestteilnehmerzahl: 8

Um Ihnen (und uns, insbes. Reiseleitern und Hotels) Planungssicherheit zu geben, informieren wir Sie möglichst frühzeitig, sobald wir absehen, dass wir die Mindestzahl eventuell nicht erreichen. Im Allgemeinen wird dies 2-3 Monate vor Reisebeginn sein. Unsere letzte Rücktrittsmöglichkeit bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ist 3 Wochen vor Reisebeginn.

Reisedaten:

Termine 2023
25.06. – 02.07. Es gibt noch freie Plätze

Reisepreis: €
EZ – Zuschlag: €

Frei = Frei Restplätze = Restplätze Ausgebucht = Ausgebucht

Reise buchen

InfoanforderungLeistungen
Technische InfosAGBs
ReiseversicherungSeite drucken

Reisedaten:

Termine 2023
25.06. – 02.07. Es gibt noch freie Plätze

Reisepreis: €
EZ – Zuschlag: €

Frei = Frei Restplätze = Restplätze Ausgebucht = Ausgebucht

Reise buchen

InfoanforderungLeistungen
Technische InfosAGBs
ReiseversicherungSeite drucken

Fotos folgen in Kürze

 

 

Die Eger: unbekannt, geheimnisvoll und wunderschön

Die Eger: unbekannt, geheimnisvoll und wunderschön

Kyselka/Gießhübel. Auch die Reste der großen Vergangenheit beeindrucken noch.

Kyselka/Gießhübel. Auch die Reste der großen Vergangenheit beeindrucken noch.

Der Mattoni-Adler. Das Symbol einer großen Vergangenheit schwebt über Ruinen

Der Mattoni-Adler. Das Symbol einer großen Vergangenheit schwebt über Ruinen

Hier wird immer noch das berühmte Mattoni-Mineralwasser abgefüllt

Bei KLasterec lässt die Eger das Duppauer Gebirge hinter sich

Barock am Fluss: Die Sala terrena der Grafen Thun-Hohenstein

Kadan: ein unbekanntes Stadtjuwel

Urtümlich: die alten Egermäander bei Kadan

Benedikt Rieds Dachwunder: die Nikolauskirche von außen

… und von innen

Der Hopfen ist das Schicksal von Zatec/ Saaz

Das Bier der neubelebten Zatecer Brauerei ist ein echter Genuß …

… und auch das Essen. Hier “vypecky” mit bestreuten Kartoffelnudeln und süßem Blaukraut. Ein Wahnsinn.

“Im Meer des Hopfens” liegt das Rokoko-Schloss Steken

Schloss Steken. So wohnten reiche Hopfenunternehmer

Böhmisches Mittelgebirge. Blick von der Rána.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner