Reisedaten:

Termine 2022
02.07. – 09.07. Es gibt noch freie Plätze

Reisepreis: 910 €
EZ – Zuschlag: 150 €

Frei = Frei Restplätze = Restplätze Ausgebucht = Ausgebucht

Reise buchen

InfoanforderungLeistungen
Technische InfosAGBs
ReiseversicherungSeite drucken

Alle Fotos copyright Arthur Schnabl. Zum Vergrößern einfach auf Foto klicken

 

 

 

 

 

Oberfranken | Jean Paul | Goethe | Luisenburg | Fichtelgebirge

 

Zwischen den Bergen des Fichtelgebirges und den Städtchen des Sechsämterlandes spannt sich eine reichhaltige Natur- und Kulturlandschaft. Jeder Gipfel ist von imposanten Felsgebilden gekrönt und in den Wäldern entspringen bekannte Flüsse, darunter der Main, die Saale und die Eger, die von hier aus ihren Weg nach Böhmen nimmt, vorbei an Hammerschlössern und kleinen Residenzstädten. Diese Landschaft weckte schon die Neugier des Dichters und Naturforschers Johann Wolfgang von Goethe. Und sein aus Wunsiedel stammender jüngerer Konkurrent Jean Paul verfasste hier von phantasievoller Schreiblust überquellende Romane. Ob man nun die Neugier Goethes oder die Naturverzückung Jean Pauls bevorzugt: beides sind wunderbare Schlüssel zu dieser abgeschiedenen Region an der tschechischen Grenze.  

Reisebegleiter ist Arthur Schnabl

 

Programm:

Sa.: In Bayern ganz oben – Anfahrt und Treffpunkt Hof

Eine Stadt zwischen Bayern und Preußen, Aufklärung und Romantik. Ihr historisches Ortsbild lässt uns in die Biedermeierzeit eintauchen. Eine Zeit, die so bieder nicht war, wie das exzentrische Werk des fränkischen Literaturgenies Jean Paul zeigt, dem es hier gar nicht gefiel, aber nach eigenem Bekunden das „beste schrieb“. Hätte es damals schon die „Meinel Bas“ und ihr Bier gekannt, möchte der enthusiastische Biertrinker anders gedacht haben. Gleich daneben die Hospitalkirche mit ihrer bilderreichen Kassettendecke … Auch heute hat Hof einen guten Namen in der Kunstwelt: dank der „Hofer Filmtage“. Wir wohnen im historischen Hotel Strauß.

 

So.: „Ächz, Grins, Stöhn“ – Entenhausen liegt in Schwarzenbach

Wir wandern auf dem schönen Jean Paul-Weg von Oberkotzau ins reizende  Schwarzenbach an der Fränkischen Saale (7 km, flach), wo Jean Paul das Leben begriff und Donald Duck bei Frau Dr. Erika Fuchs Deutsch lernte. Das nach der Erfinderin von „ächz“, „grins“ und „stöhn“ benannte Comic-Museum belegt die unbestreitbaren skurrilen Qualitäten der fränkischen Provinz. Und erst das Underground-Gasthaus „Wolfsschlucht“.

Mo.: Von Flachselfingen nach Auenthal: Jean Pauls Dorfidyllen

Ein angenehmer Wanderweg (11 km, flach) führt an der Fränkischen Saale entlang von Hof in Jean Pauls Kindheitsparadies, ins Dörfchen Joditz. Viele seiner schönsten Literaturmotive sind dort zu finden. In der Dorfkirche predigte schon der Vater des Schriftstellers, der Pfarrer Johann Richter. Wir werden versuchen, auch das Jean-Paul-Museum zu besuchen, ein Literatur-Museum, wie es so nicht oft gibt:

Di: Alexandersbad und Umgebung Umzug ins fränkische Bad Alexandersbad Die Geburtsstadt von Jean Paul hat viel zu bieten. Allein das in einem alten Hofkomplex angesiedelte Wunsiedeler Frankenmuseum ist einen Besuch wert. Am Nachmittag dann eine kleine Wanderung auf den Katharinenberg mit seiner eindrucksvollen Kirchenruine. Zweimal war sie Bollwerk gegen Böhmen. Nothelferin in der  Hussitenschlacht und beim Egerer Angriff 1462.

Mi: Kultivierte Wildnis: die Luisenburg

Bücken, schlängeln, steigen – früher musste man sogar kriechen, um das eindrucksvolle Felsenlabyrinth der Luisenburg zu erkunden. Dann beschlossen die Wunsiedler 1790, die Felswildnis zu erschließen. Das war etwas völlig Neues: Nicht mehr die barocken Herrscher, sondern die Bürger gestalteten die Natur und schufen dabei ein wildes Kleinod bürgerlicher Landschaftsarchitektur. Das ermöglichte nicht nur der preußischen Königin Luise die Begehung. Auch Johann Wolfgang von Goethe konnte hier seine geologischen Erkenntnisse weiterentwickeln. Und so hat Wunsiedel heute das schönste Freilufttheater Deutschlands. Ein weiterer kleiner Höhepunkt dieses Tages ist das erste Bayerische Arche-Dorf Kleinwendern.

Do.: Die Zeit und das Gebirge – Wanderung im Hohen Fichtelgebirge

Johann Wolfgang von Goethes Begegnung mit dem Fichtelgebirge war entscheidend für seine geologischen Erkenntnisse. Hier fand er die Belege für seine These von der erdgeschichtlichen Wirkung der Zeit. Wir wandern auf seinen Spuren zwischen Weißmainquelle und Ochsenkopf oder auf dem naturbelassenen Rundweg Bischofsgrün – Ochsenkopf (10 km, mittelschwer). Das markante Merkmal des Fichtelgebirges sind seine bizarren Felsengipfel, die zu zahlreichen Legenden und Sagen Anlass gaben.

Fr.: Bayreuth: – ein preußisches Arkadien

Im großen Schatten Richard Wagners funkelt die Rokoko-Schönheit der Markgrafen-Stadt umso intensiver. Wilhelmine, die Schwester Friedrichs des Großen, machte das fränkische Provinznest zu einer europäischen Metropole. Eine Schlösserlandschaft, die im exzentrischen Rokoko der Eremitage gipfelt. Eine Führung durch das „Markgrafentheater“ ist ein einzigartiges Beispiel für die Festkultur des 18. Jahrhunderts (seit 2012 UNESCO-Weltkulturerbe). Diese schillernde Provinz war der ideale Ort für Jean Paul, der lieber hier in Ruhe sein Bier genoss als in Weimar seinen Ruhm.

Sa.: Heimreise nach dem Frühstück.

Reisebegleiter: Arthur Schnabl

Leistungen

  • 7 Übernachtungen mit Halbpension (alle Zimmer mit Dusche/WC)
  • 1 engagierte und kompetente Reisebegleitung
  • Alle Fahrten laut Programm
  • Wanderführungen, Lesungen,Gespräche
  • Eintrittskarten
  • Ausführliches Karten-, Lese- und Infomaterial

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mindestzahl der Mitreisenden: 6 || Maximalzahl der Mitreisenden: 18

Bei gelbem Punkt (d.h. „nur noch wenige Plätze frei“) rechts neben Reisetermin findet die Reise sicher statt. Um Ihnen (und Reiseleitern und Hotels) Planungssicherheit zu geben, informieren wir Sie möglichst frühzeitig, sobald wir absehen, dass wir die Mindestzahl evtl. nicht erreichen. Meist wird dies 2-3 Monate vor Reisebeginn sein. Unsere letzte Rücktrittsmöglichkeit bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ist 3 Wochen vor Reisebeginn.

Reisedaten:

Termine 2022
02.07. – 09.07. Es gibt noch freie Plätze

Reisepreis: 910 €
EZ – Zuschlag: 150 €

Frei = Frei Restplätze = Restplätze Ausgebucht = Ausgebucht

Reise buchen

InfoanforderungLeistungen
Technische InfosAGBs
ReiseversicherungSeite drucken