Skilanglauf | Winterreisen Bayern | Böhmen | Skiwandern | Bayerischer Wald | Böhmerwald | Grenzland | Arber

Skitour am wilden Arber  (LA)

Neben den (per Auto in 5-15 Minuten oder auch querfeldein erreichbaren) höchstgelegenen Bayerwald-Loipen rings um unser Quartier (Scheiben, Hohenzollernloipe, Bretterschachten) sind unsere Ziele und Wege, insbesondere wenn nur auf den Höhen Schnee liegt:

  • der Kleine Arbersee, nur 15 Fußminuten von unserem Quartier entfernt, wohl der schönste der 8 Gletscherseen des Böhmerwaldes,
  • die Bergwälder und die Ausblicke am und um den Osser (für viele der schönste Berg des Böhmerwaldes),
  • die auf Tagestouren erreichbaren Gipfel und grandiosen Aussichten von Zwercheck (über der Seewand von Teufels- und Schwarzensee), Großer und Kleiner Arber, Enzian, Mühlriegel (über dem tief eingeschnittenen Tal des Lamer Winkels und mit Traumblick ins Zellertal),
  • das Mittagsplatzl (über der Seewand des Großen Arbersees),
  • der Lakasee und der Teufelssee und verlassene (vertriebene / ausgesiedelte) Dörfer und Kulturlandschaften im Böhmischen
  • die Schachten zwischen Falkenstein und Rachel.
    All diese Orte gehören sicher zu den schönsten Winterszenerien in ganz Bayern.

Hier geht´s zur Bildergalerie
(Fotos von Mitreisenden 2001-2020,  Reiseleiter*- und Teilnehmer*innen)

Späte Heimkehr zur Mooshütte bei Vollmond

Späte Heimkehr zur Mooshütte bei Vollmond

Unser Quartier
ist die Mooshütte, ein alter stilvoll-uriger Berggasthof mit Sauna, ehemals war sie Glashütte.
Winter 2012 ist ein großer Teil des Gebäudes abgebrannt, Zimmer und Gastsstuben sind neu und dennoch gemütlich geblieben.
Die Hütte liegt einsam und malerisch, nahe dem Kleinen Arbersee – am Hauptkamm zwischen Arber und Osser mit traumhaftem Blick über den Lamer Winkel.

Reiseleitung:
Erwin Aschenbrenner
und Freunde,
insbesondere Alois Frisch, Kulturkenner, Böhmen-Kenner und Musiker aus Lam wird mindestens einen Abend und ev. auch für Tagestouren helfen.
(Weiteres zu Quartier und Reiseleitung unten.)

Treffpunkt ist am Bahnhof Bayerisch Eisenstein 16.13 h oder beim Hotel, vor 18 h.
Bayerisch Eisenstein ist  gut erreichbar: mit der Waldbahn, ab IC-Haltestelle Plattling.
Wer früher kommt, am Bahnhof und nahebei sind einige Lokale und Museen (Sehr gute Ausstellungen in „NaturparkWelten“ im Bahnhof, übrigens Bahnhof des Jahres 2017, gleich nebenan Galerie „Kuns(t)räume grenzenlos“, Bahnhofstr. 52).
Falls Schnee bis ins Tal (700 hm) liegt, kann man das Gepäck im Cafe abgeben und schon mit Langlaufski (+ 5 km) von oberhalb des Dorfes (1,5 km zu Fuß) beim Loipeneinstieg losgehen auf der Bayerwaldloipe zum Brennespass. Mutige Könner bremsen zudem den Waldweg hinunter, 1 km zur Mooshütte.
Das Gepäck kommt natürlich mit dem Auto zum Hotel.
Autofahrern empfehlen wir, Schneeketten mitzunehmen!

PROGRAMM:
Es gibt vielfältige Varianten – mit Touren von 15 – 30 km, teils auf guten Loipen, teils ungespurt, je nach Wetter, Schnee & Laune.
Standardprogramm für die meisten Tage ist eine Mischung aus Querfeldeingehen und Loipen-Nutzung.
Lust am Querfeldeingehen sollten die Mitreisenden also haben.
Als Abwechslung bzw. falls mal eine Querfeldein-Tour zu anspruchsvoll wäre, können Loipengeher aber auch immer individuell die naheliegenden, schnell erreichbaren Loipen (Scheiben, Bretterschachten, Hohenzollern) nützen.
Für Loipengeher:
Die schneesicheren Loipen am Bretterschachten (6 Rundenvarianten von 4 bis 18 km, dazu  30 km Auerhahnloipe; auf der langen Runde hat man auf halber Strecke nach 9 km ideal zur Brotzeitpause die urige Chamer Hütte auf 1290 m Höhe) liegt im Schnitt auf über 1150 hm. Sie sind mit dem Auto in 15 Min. erreichbar. Auch der Kleinbus unseres Quartiers kann helfen.
Weitgehend schneesicher ist zudem das Loipenzentrum Scheiben auf über 1000 hm mit 3 unterschiedlichen leichten bis mittelschweren Loipen-Runden: 3, 5 und 8 km. Es ist per Ski querfeldein direkt von unserem Quartier zu erreichen, oder per Auto in gut 5 Minuten.
Bei guter Schneelage nützen wir zudem  die Hohenzollernloipen bei Bayerisch Eisenstein (Runden von 4, 9 und 12 km + Fortsetzung als Bayerwaldloipe Richtung Zwiesel, im Schnitt auf ca. 750 hm), die wir ebenfalls querfeldein direkt von unserem Quartier oder per Auto in knapp 10 Minuten erreichen können.
Und – verbunden mit spannenden Kulturschmankerln – die vielfältigen Loipen (zwischen 700 hm und 1100 hm) im Tschechischen um die Gletscherseen Laka-, Schwarzen- und Teufelssee, die wir per Auto in 10 – 25 Minuten erreichen bzw. für die wir auch Busse und Bahn nützen wollen.

Ansonsten gehen wir – besonders bei geringer Schneelage – sehr abwechslungsreiche Querfeldeintouren auf den Höhen am Kleinen Arber, Falkenstein, Zwercheck, Osser und Polednik/Mittagsberg (manchmal auch die höchstgelegenen Loipenstücke z.B. auf Scheiben und Bretterschachten nützend). Die meisten der Touren lassen sich direkt vom Quartier aus beginnen.

Hier ein Vorschlag für die 6 Tage (Sonntag bis Freitag) – jeweils eine Mischung aus Loipe und Querfeldein, mit Variationsmöglichkeiten (15-30 km):

  • – Circa 30 Minuten sind es querfeldein von der Mooshütte zu den Loipen auf den Scheiben (1050 bis 1200 m). Dort gibt es neben den 3 Loipenrunden eine anspruchsvolle ungespurte Variante hoch zum Zwercheck (1333 m) über dem Teufels- und dem Schwarzensee. Grandiose Fernblicke ins Böhmische und zu den Gipfeln des Ossers!

Blick vom Naturkino auf dem Zwercheck nach Norden in den Lamer Winkel und ins Tal des Weißen Regen, hinten die nördlichen Hauptberge, von rechts: Osser, Hoher Bogen, Haidstein, Kaitersberg

  • – Kurzer Aufstieg vom Hotel zum Brennespass und zur Bayerwaldloipe. Sie führt hinunter nach Eisenstein und auf der Hohenzollernloipe weiter durch die malerische Westseite im Tal des Schwarzen Regen vorbei an mehreren schön gelegenen Einödhöfen. Zurück führt eine Loipe entlang dem Fluß.
    Zügige Geher können weiter über Rabenstein zum Bahnhof in Zwiesel (von wo stündlich Züge zurück zum Skibus in Eisenstein gehen).
    Die fittesten Tourenfreaks schaffen es ungespurt und sehr anspruchsvoll über den Gipfel des Hennenkobel (grandiose Aussicht!) zum Bretterschachten , wo sie ebenfalls den Skibus zurück Richtung Brennes erreichen.
    Eine (jedenfalls bei Neuschnee) leichtere und kürzere Querfeldein-Alternative, zudem noch schneesicherer: vom  Bergpass Brennes nicht auf die Bayerwaldloipe, sondern auf hochgelegenen breiten Forstwegen nahe der Passtraße leicht hügelig durch Hochwald bis zum Seebach und diesen entlang hoch zur Einkehr am neuen schmucken Gasthaus am Großen Arbersee. Zurück direkt mit dem Bus oder nochmals hinunter zur Hohenzollernloipe und vom Loipenzentrum Bayerisch Häusl auf der Bayerwaldloipe per Ski oder mit dem Bus hoch zum Brennespass.
  • – Ungespurt in 15 Minuten leicht hügelig zum Kleinen Arbersee und ab dort bergauf zu den über 1200 m hoch gelegenen Wiesen zwischen Enzian und Kleinen Arber. Von dort geht s ein kurzes Stück bergab zum Bretterschachten, wo uns die bestgespurte und schneesicherste Loipe im Bayerischen Wald erwartet. Wenn wir nicht links zur Chamer Hütte und Bretterschachten, sondern nach rechts in den einsamen Teil der „Auerhahnloipe“ gehen, kommen wir schwungvoll hinunter zum Wirtshaus in Schareben (1000 m) zu einer ersten urgemütlichen Einkehr. Dann nochmals in 3 Wellen zum Mühlriegel (1080 m; herrlicher Blick über das westlich gelegene Zellertal auf die Vorberge des Bayerischen Waldes und zurück auf die Arber-Bergkette) und mit einigen kniffeligen Abzweigen wieder hinab zu den Einödhöfen oberhalb Lam (850 m).
    Siehe dazu ganz unten  – nach Teilnehmerstimen und Presse – die Verlauf- und Höhenskizze dieser 27 km langen  Tour Mooshütte – Kleiner Arber – Auerhahnloipe – Schareben – Mühlriegel – Einödhof Waldeck in Lam.
    <Kunden, die sich zur Reise anmelden, können immer und gerne per E-Mail an Reiseleiter gusterwin@gmx.de weitere Tourenabläufe mit Höhenskizze anfordern.>
     Wer sich diese schöne, aber lange und anspruchsvolle Tour nicht zutraut, kann z.B. bis zur Auerhahnloipe mitgehen und dann über die Chamer Hütte zurück zur Bushaltestelle Bretterschachten  oder – noch unkomplizierter – die Scheiben-Loipe nützen und spätnachmittags mit dem Bus in den Lamer Winkel kommen.
  • – Vom böhmischen Debrnik nahe Eisenstein (per Ski querfeldein zu erreichen; oder mit Auto in 10 Minuten) geht es über das verschwundene Grenzidyll Ferdinandsthal zu den schönen Rundloipen am Zwiesler Waldhaus. Hier gibt es eine wilde ungespurte Ergänzung: nämlich zum Falkenstein-Gipfel (1315 m) und zum Ruckowitzschachten. (Fast mystisch erscheinen einem die „Schachten“ genannten Almwiesen mit ihren knorrigen Bergahornen. Kaum zu glauben, dass es hier viele heiße Sommertage gab, an denen diese Bäume dem Almvieh Schatten spenden sollten.)
  • Ins Tschechische, über den Lakasee, den kleinsten Gletschersee des Böhmerwaldes und weiter durch Niemandsland über die traumhaften Hochwiesen von Gsenget hinunter nach Prasily/Stubenbach (zwischen 900 u.1200 hm).
    Bei guter Schneelage sind auch schon Rundtouren auf der malerischen Hochfläche zwischen Gerlova Huť (Gerlhütte), Zhůří  (Haidl am Ahornberg)  und Nový Brunst (Neubrunst) um die Quellbäche von Schwarzem Regen/Donau und Kießlingbach/Moldau wunderbare Touren möglich. (900-1100 hm)
    (Anfahrt mit Autos und/oder Bus-Hilfe – 20 Minuten.)
Hochwiesen im Böhmischen (900 hm, März 2019), bei der Erinnerungskapelle im ehemaligen Dorf Zhůří (Haidl am Ahornberg). Hier dürfen die Bäche noch überall mäandern ...

Hochwiesen im Böhmischen (900 hm, März 2019), bei der Erinnerungskapelle im ehemaligen Dorf Zhůří (Haidl am Ahornberg). Hier dürfen die Bäche noch überall mäandern …

  • – Auf den Großen Arber (1456 m) kommen wir entweder anspruchsvoll auf Wanderwegen oder mit Hilfe der Gondel. Vom Gipfel gibt es eine wunderschöne, leichte Tourenabfahrt zu den Loipen am Bretterschachten, bei guter Schneelage auch (über 700 Höhenmeter bergab) bis Bodenmais.
    Dazwischen sollten wir aber nicht die Einkehr in der urigen Chamer Hütte direkt unterhalb dem Kleinen Arber verpassen.
    Und die fitten Querfeldeingeher lassen auch nicht den wunderschönen Abstecher ungespurt zum märchenhaften Mittagsplatzl oberhalb der Seewand des Großen Arbersees aus. (Blick über den See in die Bayrischen und Böhmischen Täler.)

Es gibt noch viele weitere sehr schöne Touren, ohnehin ist Flexibilität nach Wetter, Schneelage und Laune für die Tourenplanung das wichtigste.
Viele Touren gehen z.B. über hochgelegene Wiesen mit knorrigen Bergahornen oder über die Arberhöhen mit den berühmten „Arbermandln“ (den Zwergwuchskiefern oder „Latschen“ am Arber: Der BR-Winter-Klassiker zu den Arbermandln von Elfi Pertramer – Sehr sehenswert!)

Am Großen Arber - mit den 2 großen ehemaligen Nato-Abhör-Türmen und kleinen Arbermandln

Am Großen Arber – mit den 2 großen ehemaligen Nato-Abhör-Türmen und kleinen Arbermandln

oder durch offene Kulturlandschaft (Hohenzollernloipe) oder zu Gipfeln mit großartigen Fernblicken, teils bis zu den Alpen. An sonnigen Tagen werden wir in der Art unsere Ausflüge planen, z.B. die oben beschriebenen Touren am Bretterschachten und die zum Arber, Zwercheck, Mühlriegel, Falkenstein – oder:

  • – eine anspruchsvolle Tour vom Haus aus oder von Scheiben aus auf den Grossen Osser (wobei hier der letze km zur Berghütte, die bei Schönwetter vielleicht  offen hat, ohne Ski zurückzulegen ist)

Andere Touren haben  erlebnisreiche Wege, teils im Fichten- oder Buchenwald, teils durch Täler mit urigen idyllischen Höfen, Mühlen, Gasthäusern …
Diese Art Ausflüge planen wir für Tage mit Nebel oder Schneefall. Z.B. die oben beschriebene Scheiben-Loipe oder zum Großen Arbersee oder:

  • – eine kurze Tour vom Quartier aus z. B. erst über die Scheiben-Loipen und dann runter zur urigen Wirtsstube der Ebensäg-Bäuerin oder in das Dorfidyll Oberhaiderberg – und auf einem „Geheimweg“ zurück
  • – über Scheiben und das abgelegen Tal des böhmischen Büchelbach (Svarozna) zum Teufelssee und zu den Skihängen am Spicak/Spitzberg  (und mit dem Zug zurück) …

Individuell und auf Wunsch auch mit ganzer Gruppe (z.B. bei Schlechtwetter) sind Pausentage möglich, z.B. für:
das Kurzentrum in Bad Kötzting  verbunden mit dem mit Architekturpreisen von Weltrang ausgezeichneten Konzerthaus in Blaibach (siehe dazu Erwins Radreise in Lam, dort den Mittwoch-Ausflug);
die großartigen Ausstellungen in Bayerisch Eisenstein („Bahnhof des Jahres 2017“), z.B. „NaturparkWelten„;
das neue Nationalparkzentrum  „Haus der Wildnis“ und seine Freigehege sowie die bäuerliche Jugendstil-Kirche in Ludwigsberg bei Zwiesel;
oder einfach für eine Führung zu Besonderheiten im Lamer Winkel, der Herkunfts-Heimat des Reiseleiters Erwin: Kirchendachstuhl, Waldfriedhof, Bauernkapellen, mit Einkehr auf schönen Einödhöfen und/oder in den ländlich-prunkvollen Cafes am Sahneberg oder auf Blaslhöhe …

Abends gibt es immer die Möglichkeit zur  Sauna und nach dem Abendessen auf Wunsch ein Programm mit Bildern und Lesungen oder einfach Gesprächen im gemütlichen Gastraum unserer Mooshütte, den wir für uns haben werden …

Sa.: Nach einem gemütlichen Frühstück  Rückfahrt mit dem Auto oder Zug.
Wir bringen Sie (bzw. das Gepäck – falls Sie noch die 6 km mit Langlaufski auf Bayerwaldloipe Richtung Bahnhof laufen wollen) zum Bahnhof in Bayerisch Eisenstein. (An 10 h oder 12 h. Es gehen stündlich Züge zum IC-Halt Plattling.)
Wer viel Zeit hat, kann auch noch eine Tour in Richtung Zwiesel machen und auf einem anderen Bahnhof talabwärts einsteigen.

Am Zaun des Kräutergartens der Mooshüte: die Waldhöhe rechts am Brennespass ist die Wagnerspitze, um die die große Runde der Scheibenloipe geht, links wieder der Osser (Muttergottesbusen)

Am Zaun des Kräutergartens der Mooshüte: die Waldhöhe rechts am Brennespass ist die Wagnerspitze, um die die große Runde der Scheibenloipe geht, links wieder der Osser (Muttergottesbusen)

Zur Mooshütte, unserem Quartier:
Heitere und dramatische Geschichten, alte und auch ganz neue, weiß Volker Kirchberger, der Wirt unseres Quartiers zu erzählen: Die „Mooshütte“ ist ein alter stilvoll-uriger Berggasthof mit Sauna, bis weit ins 19. Jahrhundert war sie Glashütte, danach Bauernhof und Bauernwirtschaft. Winter 2012 ist ein großer Teil des Gebäudes abgebrannt, der Hauptteil mit den Zimmern und Gastsstuben ist ganz neu renoviert.
Die Hütte liegt einsam und malerisch, nahe dem Kleinen Arbersee – am Hauptkamm zwischen Arber und Osser mit traumhaften Blick über den Lamer Winkel. Sie ist der Ausgangspunkt für „wilde Spuren“ durch die noch wenig entdeckten Wälder und Hochebenen des Künischen Gebirges, des bayerisch-böhmischen Grenzkammes am Osser. Und auch ein optimaler Standort für die wunderschöne und überaschend einsame „wilde“ Nord- und West-Seite des Arbers, des mächtigen Königs des Bayerwaldes.
Wie nebenbei können wir bei unseren Touren aber auch querfeldein die schneesichersten und bestpräparierten Loipen des Bayerischen Waldes (insbesondere auf den Scheiben und am Bretterschachten und die Hohenzollernloipen) erreichen und nützen. Unsere Routen liegen großteils über 1100 m ü.NN. In den meisten Jahren gab es hier Schnee von Dezember bis April.

Naturschutz:
Wir orientieren uns bei unseren Ausflügen natürlich an den Naturschutzregeln, gehen „leise“, bleiben auf (winterlich ohnehin kaum begangenen) Wanderwegen abseits der touristischen Hotspots  und meiden auch Birkhuhn- und Auerhahngebiete (außer Auerhahnloipe).

Reiseleitung:
Erwin Aschenbrenner ist in der Arberregion aufgewachsen und immer noch da Zuhause. Wann immer es geht, verbringt er die Wochenenden beim Wandern, Radeln oder Skilanglauf im Lamer Winkel. Er kennt nicht nur die Loipen, sondern auch die versteckten Wege der Region, die für Touren mit Langlaufski geeignet sind. Nicht nur die Kultur seiner Heimat, sondern auch die schönsten Gasthäuser und Berghütten, nicht nur hohe Persönlichkeiten der Region, sondern auch Freunde, die spannende und heitere Geschichten (oft voller Weisheit und Hintergründigkeit) zu erzählen haben.

Referenten:
Bei einer Gruppe von mehr als 12 Teilnehmern helfen Freunde mit, auf jeden Fall Alois Frisch, der Kulturkenner und ehemalige Bergwachtchef aus Lam, der zudem viele persönliche Bezüge und Freunde im Böhmischen hat.

GPS-Links zu den Tagestouren mit Höhenskizze
Kunden, die sich zur Reise angemeldet haben, können gerne per E-Mail an Reiseleiter gusterwin@gmx.de GPS-Links der Abläufe der Tagestouren mit Höhenskizze anfordern, z.B. um sie mit GoogleEarth zu öffnen oder auf das eigene Smartphone oder Navi-Gerät zu laden.
Ein Beispiel siehe ganz unten unter Teilnehmerstimmen und Presse
(die 27 km lange  anspruchsvolle Tour Mooshütte – Kleiner Arber – Auerhahnloipe – Schareben – Mühlriegel – Einödhof Waldeck in Lam)

Abendblick auf Arberhöhe: Rechts die Zwercheckhöhen, links Schneiderberg, im Nebel der Lamer Winkel zwischen Osser und Hoher Bogen

Abendblick auf Arberhöhe: Rechts die Zwercheckhöhen, links Schneiderberg, im Nebel der Lamer Winkel zwischen Osser und Hoher Bogen

Hier geht´s zur Bildergalerie
(Fotos von Mitreisenden 2001-2020,  Reiseleiter*- und Teilnehmer*innen)

Leistungen:

  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • kompetente Begleitpersonen / Tourenführung
  • Transfers (insbes. vom/zum Ausgangsort/Bahnhof)
  • Kulturprogramm
  • ausführliches Karten- und Infomaterial

Maximalzahl der Mitreisenden: 17 || Mindestteilnehmerzahl: 7

Sobald wir absehen können, dass wir die Mindestteilnehmerzahl 7 nicht erreichen, informieren wir Sie. Im Allgemeinen wird dies 2-3 Monate vor Reisebeginn sein.
Unsere letzte Rücktrittsmöglichkeit bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ist 3 Wochen vor Reisebeginn.

Sie können vor Ort Skilanglaufausrüstung ausleihen. Bitte vorbestellen! Geben Sie dazu Größe und Schuhgröße an! Kosten pro Tag ca. 8 €.

Reisedaten:

Termine 2022
05.03. – 12.03. Es gibt noch freie Plätze

Reisepreis: €
EZ – Zuschlag: €

Frei = Frei Restplätze = Restplätze Ausgebucht = Ausgebucht

Reise buchen

InfoanforderungLeistungen
Technische InfosAGBs
ReiseversicherungSeite drucken

 

Reisedaten:

Termine 2022
05.03. – 12.03. Es gibt noch freie Plätze

Reisepreis: €
EZ – Zuschlag: €

Frei = Frei Restplätze = Restplätze Ausgebucht = Ausgebucht

Reise buchen

InfoanforderungLeistungen
Technische InfosAGBs
ReiseversicherungSeite drucken
Querfeldein um den Kleinen Arber (der ansteigende Hügel rechts) zur Auerhahnloipe zurück Richtung Großer Arber (links hinten)

Querfeldein um den Kl. Arber (rechts) zur Auerhahnloipe Richtung Gr. Arber (links)

 

Klick auf die Fotos vergrößert.

Die Fotos sind auf unseren Reisen entstanden, teils von ReiseleiterInnen, teils von Reisegästen. – Vielen Dank an alle!

 

Unser Quartier - die neue Mooshütte

Unser Quartier – die neue Mooshütte

 

Mooshütte mit Osser

Mooshütte, dahinter der Kl. & Gr. Osser          (die Tschenen nennen sie „Prsa Matky  Boží“-Brüste der Mutter Gottes)

 

Ostblick vom Balkon unseres Hotels in den Lamer Winkel und zu den Ossergipfeln

Ostblick vom Balkon unseres Hotels:   Lamer Winkel und Ossergipfel

 

Kleine Geburtstagsrunde in der Mooshütte (Wir haben ein Nebenzimmer für uns)

Kleine Geburtstagsrunde in der Hütte            (Wir haben ein Nebenzimmer für uns)

 

Alois erklärt "sein" Kulturland Böhmen

Alois erklärt „sein“ Kulturland Böhmen

 

Reiseleiter Erwin Aschenbrenner

Reiseleiter Erwin Aschenbrenner

 

Die Bretterschachten-Loipe ist die bestgespurte im Böhmerwald & hat die urige Chamer Hütte als Ziel

Die Bretterschachten-Loipe ist die bestgespurte im Böhmerwald und hat die urige Chamer Hütte als Ziel

 

Unsere nächstgelegene Loipe - auch bestens gespurt: auf Scheiben

Unsere nächstgelegene Loipe – auch bestens gespurt: auf Scheiben

 

 

Querfeldein …

 

 

Frühjahrsschnee am Zwercheck                        Blick zum Osser

 

Blick vom Zwercheck auf Großen und Kleinen Arber. Die hellblaue Linie zeichnet den Weg nach, wie wir von der Mooshütte (im Nebel) um den Kleinen Arber zur Auerhahnloipe Richtung Großer Arber bzw. Chamer Hütte / Bretterschachten gehen.

Blick vom Zwercheck auf Großen und Kleinen Arber. Die hellblaue Linie zeichnet den Weg nach, wie wir von der Mooshütte (im Nebel) um den Kleinen Arber zur Auerhahnloipe Richtung Großer Arber / Bretterschachten gehen.

 

 

 

Querfeldein über den Kleinen Arbersee        (Danach beginnt der Aufstieg)

 

Aufstieg Richtung Kleiner Arber

 

Am Weg um den Kleinen Arber, links der Große

 

Abfahrt zur Auerhahnloipe

Abfahrt zur Auerhahnloipe

 

 

Abfahrt vom Falkenstein am Ziehweg zwischen Ruckowitz- und Rindelschachten

Abfahrt vom Falkenstein am Ziehweg zwischen Ruckowitz- und Rindelschachten

 

Faszination Arbermandl

Faszination Arbermandl

oder Arberweibl?

 

Blick über den Kleinen Arbersee in den Lamer Winkel und zum Osser

Blick über den Kl. Arbersee zum Osser

 

Skilanglauf mit Hindernissen (oft können in schneereichen Wintern nach einem Sturm wochenlang Forstwege nicht "aufgeruämt" werden)

Erlebnisreiche Wege

 

Blick vom Ossergipfel ins Böhmische

Blick vom Ossergipfel ins Böhmische

 

Kleiner Schnee-Hahn unter großen Schneebäumen

Schnee-Hahn unter Schneebäumen

 

Felsen-Schnee

 

Am Rand der Auerhahnloipe:                           Blick über Kleinen Arbersee zum Osser

 

Nochmal unsere Mooshütte

 

Hausmusik mit Alois

 

 

auf den letzten Metern zum Gr. Arber

Rückblick

Am Mittagsplatzl: Blick über den Arbersee, Hohenzollern-Biathlonstadion, Bayerisch Eisenstein und Zelezna Ruda (Böhmisch Eisenstein) in die Böhmischen Berge

Am Mittagsplatzl: Blick über den Arbersee, Hohenzollern-Biathlonstadion, Bayerisch Eisenstein und Zelezna Ruda (Böhmisch Eisenstein) in die Böhmischen Berge

 

Winterland

Winterland

 

Aufstieg zum Kleinen Arber

Am kleinen Arber

Abfahrt vom Kl. Arber zur Chamer Hütte

 

Großer Arber

 

Klick auf die Fotos vergrößert.

Die Fotos sind auf unseren Reisen entstanden, teils von ReiseleiterInnen, teils von Reisegästen. – Vielen Dank an alle!

Hoffentlich bis bald! - Euer Erwin

Hoffentlich bis bald! – Euer Erwin

Hier geht´s zur Bildergalerie
(Fotos von Mitreisenden 2001-2020,
Reiseleiter*- und Teilnehmer*innen)