Skiwandern / Winterreisen in Tschechien / Deutschland / Erzgebirge / Oberwiesenthal

Skilanglauf Grenzkamm Erzgebirge (LE)

Die schönsten Loipen am sächsisch-böhmischen Grenzkamm

Am sächsisch-böhmischen Grenzkamm im Erzgebirge, zwischen Klingenthal und Oberwiesenthal, liegt eine Traumlandschaft für Langläufer. Dort direkt an der Kammloipe beim Bergdorf Carlsfeld liegt unser Quartier, das Hotel zum Kranichsee. Die Höhenloipen dort sind meist Dezember bis März schneesicher.

Von Dorf zu Dorf durch die Schneelandschaft des Erzgebirges ziehen

Von Dorf zu Dorf durch die Schneelandschaft des Erzgebirges ziehen

Hier geht´s zur Bildergalerie
(Fotos von Mitreisenden 2001-2020,  Reiseleiter*- und Teilnehmer*innen)

Das Quartier ist der perfekte Ausgangspunkt, um die schönsten Erzgebirgs-Touren auf sächsischer und böhmischer Seite zu erleben. Das Hotel ermöglicht den direkten Einstieg in die sächsische Kammloipe (www.kammloipe.de/wi/). Mindestens ebenso schön sind aber die vielfältigen Möglichkeiten an Nebenloipen (und  auch Querfeldeintouren) durch die weite Wald- und Moorlandschaft des westlichen (s. z. B. hier und hier und hier) und zentralen (s. z. B. hier und hier und hier) Erzgebirges, insbesondere die Abstecher von der Kammloipe zum einsamen Hochmoor- und Niemandsland in Böhmen. Um zudem das hochgelegene und oft für Nationalmannschaften bestgespurte Loipenareal um den Fichtelberg und Oberwiesenthal und die wunderbare böhmische Erzgebirgs-Skimagistrale auf der Hochebene zwischen Horní Blatná (Bergstadt Platten) und Boží Dar (Gottesgab) nützen zu können, werden wir ein- oder zweimal in der Woche einen Charterbus einsetzen.
Auch ein ganzer oder halber Ruhetag ist möglich. Es gibt spannende und schöne Möglichkeiten an Kultur, Bildung, Wellness.

Reisebegleiter:
Wolfgang Fröse  jung gebliebener Rentner aus Leichlingen bei Köln hat jahrelang als Reisegast und Freund geholfen, bevor wir ihn überreden konnten, Reisebegleiter zu werden. Bei den Langlaufreisen im Erzgebirge ist er schon seit Anfang an dabei, sie ist inzwischen seine Lieblingsregion, in der er gern die fitteren und schnelleren Langläufer begleitet.
Erwin Aschenbrenner war Gründer und bis 2019 Leiter von „Begegnung mit Böhmen“. Seine Lieblingsarbeit ist ihm geblieben: per Langlaufski oder Rad aktiven, kulturinteressierten Menschen die Kulturlandschaft der Nachbarn im Osten nahe zu bringen. Im Erzgebirge wird er, sollte es 2 Gruppen geben, eher die Gemütlichen begleiten.

Auf Langlaufskieren durch Moorlandschaft zu urigen Kneipen – Böhmisches Grenzland bei Přebuz (Frühbuß)

Programm:

Sa.: Treffpunkt Bahnhof Johanngeorgenstadt Zugankunft 15.21 h oder 16.21 h oder 17.21 h. Abholung mit Autos und/oder Bus.
2. Treff: 18 h beim Hotel. Essen & Einführung in der schönen Hotelkneipe.

So.: Wald- und Sonnenloipen vor der Haustüre. Unser Hotel liegt an der Kammloipe. Aber auch die anderen Skiwanderwege vor der Haustüre gehören zu den schönsten im Erzgebirge: Um die Weiterswiese, zur Aussicht am Schneehübel und weiter nach Carlsfeld … (18 km, 20 km „mit Zeisiggesang“).

Mo.: Erzmagistrale und wunderbare Kneipen. Die Kammloipe ostwärts führt uns zur Einkehr im malerischen Weiler Henneberg und ins Loipennetz bei Jugel. Zurück geht es auf der „Magistrale“, vorbei an der urigen tschechischen Kneipe im Weiler Jeleni. Je nach Lust 18-28 Loipen-km.

Skandinavische Weiten: Skilanglauf über die Hochebenen des Erzgebirges zwischen Horní Blatná (Bergstadt Platten) und Boží Dar (Gottesgab)

Di.: Böhmisches Niemandsland – Ruinen und Kneipen. Zur schönen Kneipe in Jeleni kennen wir einen spannenden Querfeldeinweg (6 km), erst durch Wald, dann durch Moore. Wer es geruhsam will, geht einfach die bekannte Loipe zurück und nützt z.B. früh schon die Sauna im Hotel. Fitte mit Abenteuerlust suchen noch die schönsten Spuren auf dem Hochmoorplateau oder machen die Spuren selbst: zwischen verfallenen Industrieruinen, dem verschwundenen Sauersack (heute nahe dem Weiler Rolava) und dem neu aufblühenden Dörfchen Frühbuß (Přebuz) (mit schöner Einkehr). Auch von dort suchen und finden wir eine reizende Spur zurück. (12 – 30 km, nur teils Loipen). Am Abend heute oder auch an einem Abend der nächsten Tage treffen wir einen der weltbesten Bandoneonspieler.

Mi.: Zum Fichtelberg – Erzgebirgsrunde per Bus und Ski. Mit dem Charterbus geht es zum höchsten Berg Sachsens mit Traumsicht über das zentrale Erzgebirge. Eine wunderbare Loipen-Abfahrt bringt uns zur Erzgebirgs-Magistrale und weiter am böhmischen Bergstädten Gottesgab (Boží Dar) über eine traumhafte Hochmoorebene ins Bergdorf Platten (Horní Blatná). Nachmittags geht es weiter in Loipen über den Grenzberg bis Henneberg (29 km) oder direkt zum Hotel (35 km). Die „Gemütlichen” können nur einen Teil der Tour mitgehen und zuvor z.B. Oberwiesenthal erschlendern.

Do.: Kammloipe und Niemandsland 2. Wir gehen den Hauptteil der Kammloipe westwärts bis zur Aschberg-Alm, der schönen, höchstgelegenen Einkehr im Erzgebirge mit herrlicher Aussicht über das Vogtland (12 km). Gemütlich ist es, einfach die Waldloipe am Kamm zurück zu gehen. Alternativ können wir uns aber auch eigene Wege durchs Böhmische spuren, z.B. durch den Wald oberhalb Bublava zu den Wiesen bei Frühbuss. (24 – 30 km)

Frühbußer Heide: einsame Bach- und Moorlandschaft im Böhmischen Grenzland

Frühbußer Heide: einsame Bach- und Moorlandschaft im Böhmischen Grenzland//  HIER ein Rundblick-Video mit Rauschen

Fr.: Über die Sauschwemme zum Auersberg, unserem Hausberg. 3 Skiwanderwege führen hoch. Wir können wählen. Oben ein Traumblick über unser Loipengebiet. Das schöne Berggasthaus am ältesten Aussichtsturm Sachsens hat sehr gute Küche. (15-25 km).
Alternativ gehen wir nochmals nach Osten oder nach Süden, um dort die wunderbaren Möglichkeiten der tschechischen Erzgebirgs-Skimagistrale zwischen den Böhmischen Dörfern Nové Hamry, Pernink und Horní Blatná zu nützen. Mit Hilfe von Zug oder Charterbus über Johanngeorgenstadt zurück.

Oder mal einen halben oder ganzen Tag Skilanglauf-Pause? Es gäbe viele Möglichkeiten:

  • – Eine kurze Langlauftour in unser Städtchen Carlsfeld mit seinem Kleinod Trinitatskirche und seiner aufregenden Bandoneon-Geschichte, die der „Direktor“ eines rührigen Privatmuseums wunderbar vermittelt.
  • – Oder wir verbringen einen halben oder ganzen Tag mit Förster Michael Lerche. Seine klugen und charmanten Vorträge zur Wald- und Tierwelt und zu Politik, Wirtschaft und Geschichte der Region waren schon mehrmals ein Höhepunkt unserer Erzgebirgs-Tour. Und das nicht nur für die Gemütlich-Reisenden, die gerne eine Langlaufpause machten.
  • – Oder haben Sie eher Lust auf einen nachmittäglichen Wellness-Ausflug zu den Badegärten in Eibenstock?
  • – Oder doch lieber ein längerer Kultur-Ausflug z.B. ins Städtchen Schneeberg mit der spätgotischen Wolfgangskirche (Lucas Cranach), seiner großen Bergbaugeschichte (Besucherbergwerk, Museum für bergmännische Volkskunst) und seiner reichen Schnitz- und Klöppeltradition.
  • – Und sogar ein Ausflug in die altehrwürdige Kurstadt Karlsbad, für viele die sehenswürdigste Bäderstadt in Mitteleuropa, wäre möglich. (Es ist nur gut eine Stunde mit dem Zug von Johanngeorgenstadt.)

Sa.: Heimfahrt. Wir bringen Sie vor 9.20 h zum Bahnhof in Johanngeorgenstadt. Um 9.30 h geht ein Zug nach Zwickau und weiter über Leipzig oder Hof … Oder um 9.32 h über Karlsbad nach Marktredwitz, Nürnberg, München …

Oder wollen Sie verlängern? Dann rufen Sie am besten im Hotel direkt an: 037752 – 67870, www.hotel-kranichsee.de

Reiseleitung: Wolfgang Fröse und Erwin Aschenbrenner

Blick vom verschneiten Auersberg ins Erzgebirgs-Vorland

Hier geht´s zur Bildergalerie
(Fotos von Mitreisenden 2001-2020,  Reiseleiter*- und Teilnehmer*innen)

Leistungen

  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • kompetente Begleitpersonen (ab 10 Mitreisende: 2)
  • Skilanglauf-Führungen
  • Eintritte, Kulturprogramm
  • alle Fahrten laut Programm + Gepäcktransport
  • ausführliches Karten- und Infomaterial

Maximalzahl der Mitreisenden: 19 || Mindestteilnehmerzahl: 7

Sobald wir absehen können, dass wir die Mindestteilnehmerzahl 7 nicht erreichen, informieren wir Sie. Im Allgemeinen wird dies 2-3 Monate vor Reisebeginn sein. Unsere letzte Rücktrittsmöglichkeit bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ist 3 Wochen vor Reisebeginn.

Reisedaten:

Termine 2022
22.01. – 29.01. Es gibt noch freie Plätze

Reisepreis: 695 €
EZ – Zuschlag: 160 €

Frei = Frei Restplätze = Restplätze Ausgebucht = Ausgebucht

Reise buchen

InfoanforderungLeistungen
Technische InfosAGBs
ReiseversicherungSeite drucken

 

 


Reisedaten:

Termine 2022
22.01. – 29.01. Es gibt noch freie Plätze

Reisepreis: 695 €
EZ – Zuschlag: 160 €

Frei = Frei Restplätze = Restplätze Ausgebucht = Ausgebucht

Reise buchen

InfoanforderungLeistungen
Technische InfosAGBs
ReiseversicherungSeite drucken

Unser Hotel Kranichsee

Unser gemütliches Hotel Zum Kranichsee

 

hat eine sehr gute Küche

hat eine gute Küche und eine schöne Atmosphäre in der Haupt­gaststube u.a. mit Kachel­öfen aus den 1930er Jahren

 

Klick auf die Fotos vergrößert.

Die Fotos sind auf unseren Reisen entstanden, teils von ReiseleiterInnen, teils von Reisegästen. – Vielen Dank an alle!

 

Böhmische Erzgebirgsmagistrale: Langlauf entlang hunderter Schneestangen (auf der Hochebene gibt es oft Schneesturm mit nur 5 m Sichtweite)

Böhmische Erzgebirgsmagistrale: Langlauf entlang hunderter Schneestangen

 

Auf dem Weg zur Hochebene

Auf dem Weg zur Hochebene

 

Auf der Kammloipe unweit dem Quartier

Selbst gespurt: Nebenweg zum Kamm

 

Wolfgang Fröse

Reiseleiter Wolfgang Fröse

 

Reiseleiter Erwin Aschenbrenner

Reiseleiter Erwin Aschenbrenner

 

Sehenswert in Carlsfeld: Rundbau und Altar der Trinitatskirche, Zentralbau-Vorbild für die Dresdner Frauenkirche

 

Einkehr in der urigen Kneipe von Jelení

Einkehr in der urigen Kneipe von Jelení

 

Versteckt im Wald: Ruine einer Zinnfabrik der Nazis im ehem. Sauersack

Bandoneon-Bauer und meisterlicher Spieler mit vielen internationalen Preisen: Robert Wallschläger

Bandoneon-Bauer und Meister-Spieler Robert Wallschläger spielt Hausmusik des Erzgebirges ebenso wie Tango oder „Besame mucho“:

 

Tiefschneeabfahrt vom Auersberg

 

Rundtour zurück nach Bergstadt Platten

 

Bunte Ruinen in Horní Blatná / Platten

 

Am Friedhof in Bergstadt Platten

 

Ausflug zu den Karlsbader Sprudeln

Im Grandhotel Pupp in Karlsbad

 

Sonnenpause

Abendlicht

 

Loipe entlang der Schneestangen nach Boží Dar (Gottesgab)

 

Tiefschneespur vom Auersberg-Turm

 

Eine Katze fühlt sich wohl

 

Halt vor dem Bach (Rolava / Rohlau)

 

Aufstieg Richtung Fichtelberg

 

Blick von der Magistrale ins Böhmische

 

Winterlicher Schwibbogen

Winterlicher Schwibbogen

 

Wolfgang vor dem Hotel Pupp

 

Abendlicher Blick aus dem Hotel-Fenster

 

Klick auf die Fotos vergrößert.

Die Fotos sind auf unseren Reisen entstanden, teils von ReiseleiterInnen, teils von Reisegästen. – Vielen Dank an alle!

 

Hoffentlich bis bald! - Euer Erwin

Hoffentlich bis bald! – Euer Erwin

Hier geht´s zur Bildergalerie
(Fotos von Mitreisenden 2001-2020,
Reiseleiter*- und Teilnehmer*innen)